Ich habe lange Zeit eine App für mein Android-Smartphone gesucht, mit der ich während des Spiels Notizen zu Fußballspielen machen kann. Dabei bin ich auf die ReportExpress-App gestoßen.

Da ich im Schnitt etwa 100 Fußballspiele die Saison gucke und darüber auch meistens schreibe, war der Zeitaufwand teils einfach extrem hoch. Daher brauchte ich eine Arbeitserleichterung. Diese habe ich nun Anfang des Jahres endlich gefunden – ReportExpress.

Auch wenn die App noch nicht perfekt ist, möchte ich diese hier einmal vorstellen. Einige meiner Ideen zur Verbesserung habe ich dem Entwickler bereits mitgeteilt und einige dieser Wünsche werden wohl auch über kurz oder lang realisiert. Die App ist noch recht neu auf dem Markt und man kann mit dem Tool bereits super arbeiten!

Was kann ReportExpress ?

Am Anfang kann bzw. muss man eigene Teams und Gegnerteams anlegen. Hier hat der Entwickler sogar an die Möglichkeit von Frauenteams gedacht. Sehr löblich! Pro Verein könnt ihr auch verschiedene Teams anlegen, so das die Vereinsliste nicht ewig lang wird.

ReportExpress erstellt Spielberichte auf Knopfdruck – im wahrsten Sinne des Wortes! Während des Spiels kann man live, alternativ auch nach dem Spiel, mittels Tastendruck die Spielsituationen bis in das kleinste Detail erfassen. Am Ende des Spiels kann man seine Angaben noch einmal korrigieren bzw. anpassen. Dann wird ein fertiger Spielbericht erstellt. Klingt simpel, ist es auch!

Momentan hat man im Spiel die Möglichkeit Tore mit Vorlagen zu erfassen, Strafen zu notieren, Auswechslungen zu vermerken oder taktische Details zu pflegen. Man klickt einfach auf die Aktion und kann sich dann weiter durchklicken. Mehr ist nicht zu tun. Einfacher geht es kaum.

Die Screenshots bieten nur einen kleinen Einblick, um einmal einen Eindruck von der Oberfläche der ReportExpress-App zu bekommen. Probiert die App am besten einmal kostenlos aus, um euch ein eigenes fundiertes Bild der Möglichkeiten zu erstellen. Links zu der iOS- und Android-App findet Ihr auf der ReportExpress Website

Beispiel: Ausführlicher Spielbericht von ReportExpress

Reportexpress LogoSt. Pauli fährt knappen Auswärtserfolg ein

Die Ausgangslage

Verfolgermannschaft Ingolstadt hat am 23. Spieltag am Samstagmittag Mittelfeldmannschaft St. Pauli zu Gast. Mit einem Heimsieg können die Oberbayern den Anschluss an die Top-Teams halten. Die Paulianer könnten sich im Falle einer Pleite vorerst aus dem gesicherten Tabellenmittelfeld in Richtung Tabellenkeller verabschieden.

Die erste Halbzeit

Leichter Schneefall sorgt zu Anpfiff der Partie für eine Behinderung des Spielbetriebes. Anfangs begegnen sich beide Vereine auf Augenhöhe. Die Kiezkicker verfolgen kurz nach Spielstart die Absicht, die Begegnung offensiv zu gestalten und legen Wert auf gute Raumaufteilung, um spielerische Akzente setzen zu können. Dabei lassen sie hinten nichts anbrennen.

Nach den ersten 15 Minuten bleiben die Kontrahenten couragiert. Die Ingolstädter präsentieren in den darauffolgenden Minuten einen modernen, offensiv ausgerichteten Fußball und versuchen mittels Gegenpressing gegnerische Vorstöße umgehend zu unterbinden. Dabei halten sie sich strikt an die taktischen Vorgaben. Wegen eines Foulspiels wird Abwehrspieler Lasse Sobiech in der 19. Minute von Schiri Sven Waschitzki berechtigterweise mit dem Gelben Karton bestraft. Daran anschließend versuchen die Gäste-Kicker mittels Konterspiel den Gegner in Gefahr zu bringen. Dabei machen sie weiterhin den Laden hinten dicht.

Die Gastgeber verfolgen indessen einen offensiven Kombinationsfußball und versuchen den Gegner mithilfe eines dominanten Ballbesitzspiels aus der Partie zu nehmen. Dabei sind sie auf frühe Balleroberung aus. Unterdessen beeinflusst starker Schneefall das Geschehen auf dem Rasen.

Nach 30 Minuten ist mittlerweile die Kauczinski-Elf besser. Als Belohnung für den hohen Einsatz erzielt St. Pauli in der 31. Spielminute die Führung. Völlig alleingelassen auf Höhe des Fünfers bringt Angreifer Sami Allagui die Kugel per Flachschuss rechts unten im Kasten unter. Beim Treffer hat der Torwart keine Chance. Vorlagengeber war Mittelfeldspieler Richard Neudecker mit einem Flachpass im Sechzehner nach einem Traumpass von Mittelfeldmann Waldemar Sobota in der gegnerischen Hälfte.

Die Gäste legen den Fokus indes auf die Abwehrformation und versuchen die Räume zuzustellen. Schiri Sven Waschitzki beendet den ersten Durchgang bei einem Halbzeitstand von 0:1.

Die zweite Halbzeit

Nach Wiederanpfiff ist die Elf von Trainer Leitl die tonangebende Truppe. In der 46. Minute kommt es bei der Heimmannschaft zu einer positionsgetreuen Auswechslung: Mittelfeldmann Patrick Ebert verlässt das Spielfeld, Thomas Pledl betritt den Rasen.

Die Oberbayern sind anschließend immer noch um einen stafettenreichen Fußball mit offensiver Ausrichtung bemüht. Die Braun-Weißen stehen indessen sehr tief, bilden ein kompaktes Bollwerk und versuchen erneut mittels Konterspiel den Gegner in Gefahr zu bringen. Wenige Minuten später jedoch versuchen beide Mannschaften mit einem schnellen Umschaltspiel für Gefahr zu sorgen.

Nach einer Stunde gehen beide Vereine erneut mit viel Engagement zu Werke. Die Paulianer präsentieren nicht viel später ein stafettenreiches Kombinationsspiel. Dabei attackieren sie ihre Gegenspieler früh. In der 68. Spielminute nimmt Ingolstadt den zweiten Wechsel vor: Offensivspieler Moritz Hartmann muss in die Kabine, Stefan Kutschke vertritt ihn auf derselben Position. Die Schanzer weisen darauf folgend eine mangelhafte Chancenverwertung auf.

Defensivspieler Marvin Matip wird nach einem angeblichen Foulspiel in der 71. Minute von Schiedsrichter Sven Waschitzki mit der Gelben Karte bestraft – eine nicht vertretbare Maßnahme, da kein Regelverstoß vorlag. Die Hamburger bilden daraufhin eine gut gestaffelte Einheit.

In der 75. Spielminute kommt es bei der Auswärtsmannschaft zu einer Auswechslung: Mittelfeldspieler Richard Neudecker muss runter, Verteidiger Luca-Milan Zander kommt ins Spiel. 15 Minuten vor Spielende beginnen sich nun beide Vereine zu neutralisieren. Im weiteren Spielverlauf sind die Leitl-Kicker offensiv ausgerichtet und versuchen mittels Gegenpressing umgehend wieder in Ballbesitz zu kommen. Dabei attackieren sie früh.

Mittelfeld-Allrounder Bernd Nehrig sieht infolge eines Fouls in der 79. Minute von Referee Sven Waschitzki zu Recht Gelb. Eine Minute nach der Gelben Karte wechselt Pauli das zweite Mal, diesmal, um die Effektivität vor dem Tor zu erhöhen: Stürmer Sami Allagui geht runter, Mittelfeldakteur Mats Möller Daehli kommt in die Begegnung. Die Kiezkicker sind im Anschluss an diese Aktion auf eine stabile Defensive bedacht, treten robust auf, haben keine Eile und wollen möglichst Zeit gewinnen. In der 87. Spielminute nimmt der FCI den letzten Wechsel vor: Abwehrspieler Christian Träsch verlässt den Platz, Hauke Wahl vertritt ihn auf der gleichen Position.

Die Ingolstädter verfolgen nach dieser Spielsituation die Absicht, die Partie offensiv zu gestalten und packen vermehrt die „Brechstange“ aus. In der 88. Minute wechselt der FC St. Pauli, um die Abwehr zu stabilisieren und erschöpft dabei das Wechselkontingent: Mittelfeldmann Waldemar Sobota geht vom Platz, Johannes Flum ersetzt ihn positionsgetreu. Mittelfeldspieler Sonny Kittel sieht wegen eines taktischen Fouls in der 4. Minute der Nachspielzeit von Schiri Sven Waschitzki die Gelbe Karte – eine absolut nachvollziehbare Maßnahme. Die Karte hat für den Spieler Folgen: Dieser ist für die nächste Begegnung gesperrt.

Das Fazit

Am Ende des Aufeinandertreffens steht ein 0:1 zu Buche. Die Ingolstädter müssen eine verdiente Niederlage vor heimischem Rund hinnehmen. Die Paulianer treten mit drei tapfer errungenen Punkten im Gepäck die Heimreise an. Nach der Heimpleite rutschen die Ingolstädter auf eine Position in der oberen Tabellenregion ab. Die Hamburger verbleiben nach dem Auswärtssieg weiterhin auf einem Rang im Tabellenmittelfeld.

Drei Fragen an die Macher von ReportExpress

Ich habe Gabriel Brass von ReportExpress noch mal 3 Fragen zu diesem Projekt gestellt, hier findet Ihr die informativen Antworten.

Wann und wie seid ihr auf die Idee gekommen die App ReportExpress zu entwickeln?

Während des Studiums kam uns die Idee, die in unseren Augen ungerechtfertigte unterrepräsentierte Berichterstattung im Amateurfußball auf ein höheres Niveau anzuheben. Also entwarfen wir ein Konzept für eine App, bei der die Fans, Zuschauer oder Vereinsberichterstatter mit einfachen Mitteln komplexe Spielberichte per Knopfdruck erstellen können. Die ReportExpress-App stellt also ein Hilfsmittel dar, um schneller, unkomplizierter und bequemer Spielberichte zu produzieren.

Könnt ihr schon einen Ausblick auf für dieses Jahr geplante Funktionserweiterungen geben?

Neben mehreren kleinen und schnell umsetzbaren Erweiterungen planen wir den Einbau einer oder mehrerer größerer Aktionen, die z. B. die Beschreibungen von Top-Chancen oder Elfmeterszenen erlauben. Außerdem steht auch die Integration des Pokal-Modus mit Verlängerung und Elfmeterschießen ganz oben auf unserer Liste. Aufgrund der Komplexität der letztgenannten Erweiterungen ist allerdings noch kein konkreter Zeitpunkt der Fertigstellung absehbar.

Was sind eure Visionen für ReportExpress, wo soll es langfristig mit diesen Projekt hingehen?

Auf lange Sicht soll unser Produkt dazu beitragen, dem Amateurfußball im deutschsprachigen Raum eine größere und angemessene Öffentlichkeit zu gewährleisten. Die ReportExpress-App stellt eine ideale Schnittstelle zwischen den Fußballvereinen und den Medien dar: Die Vereine erhalten ein Hilfsmittel, um spielerisch leicht, ausgefeilte und komplexe Spielberichte zu produzieren, die dann sowohl regionale als auch überregionale Medien verbreiten. Verlage und Sportportale erhalten hochwertige Spielberichte und können auf die Weise ihr redaktionelles Angebot erweitern, wesentlich mehr Content generieren, ihre Leserschaft um ein Vielfaches erhöhen und ihre Traffic-Raten steigern. Eine absolute Win-Win-Situation.

Meine Meinung zu ReportExpress

Diese App bietet für Sportvereine und Blogger eine gute Unterstützung bei der wöchentlichen Berichterstattung zu den eigenen Spielen. Ihr müsst nicht mal ein großes Schreibtalente sein dafür! Stand jetzt fehlen noch ein paar wichtige Möglichkeiten, wie z. B. Großchancen pflegen oder Pokalspiele (mit Verlängerung). Aber die App ist noch ziemlich neu auf dem Markt und steckt also noch in den Anfängen. Dafür ist die App echt schon mega gut!

In der Basisfunktion kostet die ReportExpress-App kein Geld, ihr könnt diese also erst einmal kostenlos und unverbindlich testen. Das ist Fair! Erweiterte Funktionen kann man bei Bedarf dann über In-App-Käufe freischalten. Also probiert die App einfach mal aus!

Alle Infos und Links zu der iOS und Android App findet Ihr hier: ReportExpress Website

Mir hilft die App schon gut weiter, auch wenn ich immer noch ein paar Dinge händisch notieren muss. Aber im Laufe der Zeit werden sicherlich neue Funktionen hinzukommen und den Nutzen von ReportExpress immer weiter steigern. Von mir ein herzliches Danke an die Entwickler dieser tollen und einzigartigen App!

Wie findet Ihr die ReportExpress-App? Was fehlt euch noch an Möglichkeiten? Habt Ihr damit auch schon Berichte veröffentlicht?


Konrad

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind Roter Stern Kickers 05, FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.