Baywatch – Filmkritik

Heute folgt ein weiterer sehr wasserlastiger Beitrag meiner Filmkritik-Blogserie. Ich habe mir Baywatch im Kino angesehen. Das ist so ein Ding, welches ich mich eigentlich nie trauen würde zuzugeben.

Aber da mit Dwayne Johnsen mein Lieblingsschauspieler eine der Hauptrollen spielt, habe ich mich dann doch ins Kino getraut. Die Serienvorlage fand ich halt schon richtig scheiße, hier erfahrt ihr nun, ob mich der Film geflashed hat, oder eben ob nicht.

Filmkritik zu Baywatch

Ich fand die Serie Baywatch nie sehr interessant, mehr als 3-4 Folgen habe ich sicherlich nicht gesehen, aber der Film hat mich doch teils sehr gut unterhalten. Dieser Film glänzt mit flachem Humor und viel Action, was durchaus 2 Stunden gut füllen kann. Oben drauf gibt es für die Fans der Serie die Stars der Vergangenheit, was sicher auch ganz nett ist für die Serienjunkies.

Meine Schulnote: 3+

Wie fandet ihr diesen Film? War das eurer Meinung nach eher ein Blockbuster oder ein klarer Kandidat für die Goldene Himbeere? Ich war auf jeden Fall zufrieden, der Serienkontext interessierte mich nicht und der Film hat das geboten, was versprochen wurde – Action und Humor. Ich bin auf eure Meinung gespannt! Wenn ihr mehr über meine Kritiken zu verschiedenen Kinofilmen lesen wollt, dann schaut euch meine weiteren Filmkritiken an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.