Aufgaben von Trainer*in rund um das Spiel

Ihr als Trainer*in habt während eines Spiels viele Aufgaben. Hier erhaltet ihr einen groben Überblick, welche Aufgaben vom Trainer bzw. von der Trainerin an Spieltagen erledigt werden müssen.

Wichtig ist mir zu sagen, diese Aufgaben können von Verein zu Verein und teilweise auch von Team zu Team unterschiedlich ausfallen. Das hängt auch immer davon ab, wie groß das Funktionsteam (Co- und Torwarttrainer*in, Teambetreuung, Abteilungsleitung etc.) drumherum ist.

Fangen wir jetzt aber einmal ganz am Anfang an, nämlich vor dem anstehenden Spiel.

Aufgaben vor einem Spiel

Rechtzeitige Kaderabfrage

Als erstes solltet ihr 3-4 Tage vor dem Spiel den Kader abfragen. Warum so früh? Ganz einfach! Wenn nicht genügend Spieler*innen da sind, kann so noch versucht werden mit dem Gegner*in eine Verschiebung des Spiels zu vereinbaren. Das sollte aber so früh wie möglich geklärt werden.

Kader und Aufstellung im DFB.net eintragen

Wenn der Kader und die Aufstellung soweit klar ist, stellt ihr diese im Spielbericht in der DFB.net App ein. Das sollte bis eine Stunde vor Anpfiff erledigt sein, gerne auch etwas früher. Ich trage den Kader meistens am Tag vor dem Spiel schon ein und gebe diesen dann am Spieltag nur noch frei.

Wenn der Schiedsrichter darauf besteht, müsst Ihr den Spielbericht auch noch ausgedruckt zur Verfügung stellen.

Material zusammensuchen

Wann ihr das einplant, müsst ihr selbst schauen. Den optimalen Zeitpunkt dafür vorgeben ist schwierig. Wichtig ist, dass ihr vor dem Warmup den Sanitätskoffer und die Kühlbox vorbereitet sowie das Aufwärmmaterial und die Spielbälle bereitlegt.

Wenn noch Tore aufgebaut werden müssen oder das Spielfeld vorbereitet werden muss, dann sollte dieses möglichst früh passieren.

Das Team auf das Spiel vorbereiten

Das Team sollte sich vor dem Spiel pünktlich umgezogen und fertig vorbereitet haben (Tapen, Schmuck raus, Brille gegen Kontaktlinsen tauschen etc.). Je nachdem wie es für euren Ablauf besser passt, macht ihr vor oder hinterher die Spielvorbesprechung. Während dieser (möglichst motivierenden) Ansprache an das Team wird auch die Aufstellung und die Taktik dem Team mitgeteilt

Schiedsrichter*in betüddeln (ggf. auch nach dem Spiel)

Ohne Schiedsrichter*in geht nix im Fußball. Also seid nett. Sie bzw. er freut sich sicher über eine Flasche Wasser in der Kabine, die Bezahlung sollte schnell und unkompliziert vonstattengehen und nach dem Spiel eine Wurst und ein Bier oder Kaffee bereitet sicher auch Freude. Behandelt Schiedsrichter*in mit dem gebührenden Respekt. Das wird auf dem Platz sicher auch kein Nachteil für euch sein.

Wenn kein*e Schiedsrichter*in auftaucht, muss eine*r organisiert werden. Der Heimverein steht hier in der Verantwortung. Die alternative Person muss von beiden Teams abgesegnet werden. Im Notfall kann das ein eigener Schiri sein oder auch ein Zuschauer, solange beide Seiten mit diesem Menschen an der Pfeife einverstanden sind.

Warmup und Einlauf

Vor dem Spiel muss das Team das Warmup durchführen. Dieses sollte auf 20-25 Minuten beschränkt werden, um nicht zu viel Konzentration und Kraft für das Spiel zu verlieren.

Es bietet sich an vor der Saison einen Ablauf zu entwickeln und die einzelnen Bausteine des Warmups dann durch das Team selbst durchführen zu lassen. Die Leitung der Übungen kann dann z. B. die Kapitänin bzw. der Kapitän übernehmen. Als Trainer*in dienst du dann nur noch als Aufsicht und korrigierst bei Bedarf. Ob das für dich und dein Team so infrage kommt, musst du aber selbst entscheiden.

Abklatschen Vor Dem Spiel

Es folgt nun der Einlauf. Im Anschluss gibt es zur letzten Einstimmung den Teamkreis, achte darauf das auch alle Reservespieler*innen mit in den Kreis kommen. Sie sind ebenso wie die Startelf ein wichtiger Teil des Teams. Auch hier kannst du als Trainer*in dich rausziehen. Die Kapitänin bzw. der Kapitän bekommt das sicherlich auch super hin und das Team kann sich noch einmal ganz auf sich selbst besinnen.

Organisiert euch gut und alles ist entspannt

Wie ihr seht, kommt einiges vor dem Spiel auf euch als Trainer*in zu. Es klingt aber aufwendiger als es in Wirklichkeit ist. Wenn einmal ein guter Ablauf gefunden wurde, läuft das fast wie von allein. Bindet euer Team mit ein, wenn es Co-Trainer*in, Betreuer*in oder Fußballobmann bzw. Fußballobfrau gibt, werden die euch sicher auch Aufgaben an Spieltagen abnehmen. Ein gut organisierter Ablaufplan wirkt wahre Wunder!

Aufgaben während des Spiels und in der Halbzeitpause

Während des Spiels sind die Aufgaben vom Trainer bzw. von der Trainerin sehr spannend und manchmal auch ein wenig nervenaufreibend. Aber dennoch ist das der Zeitpunkt, an dem ihr am besten den Erfolg eurer Arbeit erkennen könnt. Der schönste Erfolg ist natürlich ein gewonnenes Spiel. Wenn ihr aber ein Team aus dem Tabellenkeller leitet, versucht euren Erfolg nicht über die Punkte zu definieren, sondern anhand des Lernfortschritts des Teams. Solange sich das Team verbessert, seid ihr meistens auf dem richtigen Weg.

Reservebank bei Laune halten

Ein Thema ist, das bei Laune halten der Spieler*innen auf der Bank. Wenn die über das Spiel gut gelaunt sind und auch Wertschätzung erfahren, auch wenn Sie gerade nicht auf dem Feld stehen, dann werden Sie sicher auch bessere Leistung bringen, wenn Sie dann in das Spiel gebracht werden.

Erstversorgung bei Verletzungen

Dinge, die keiner mag, die aber im Fußball leider nie auszuschließen sind – Verletzungen. Sofern ihr niemanden im Funktionsteam habt, der darauf spezialisiert ist, müsst ihr die Erstversorgung bei Verletzungen vornehmen. Wichtig ist dabei ruhig zu bleiben und vor dem Spiel die Erste-Hilfe-Tasche und die Kühlbox vorbereitet zu haben.

Als kleinen Tipp am Rande, nehmt immer ein paar Trinkflaschen mit auf den Platz, wenn ihr wegen einer Behandlung das Spielfeld betreten müsst. So können die Spieler*innen sich kurz erfrischen, ohne an die Seitenlinie gehen zu müssen.

Coaching des Teams im Spiel

Das Spiel hat 2 Bereiche, die zwei zu spielenden Halbzeiten sowie die Halbzeitpause. Das sind grob die Aufgaben vom Trainer oder der Trainerin.

Während des Spiels

Die Aufgaben vom Trainer oder der Trainerin ist das beobachten und analysieren des Spiels. Gebt dem Team von außen Hilfestellungen, wenn diese benötigt werden. Wichtig ist dabei immer konstruktiv zu bleiben. Wenn etwas immer wieder nicht klappt, zeige deinem Team oder der betreffenden Person andere Lösungen auf. Wildes pöbeln hilft da nicht weiter, auch wenn mal ein grober Fehler auf dem Feld passiert ist.

Übertreibt aber nicht beim Coaching, nutzt kurze klare Ansagen, z. B. mit Hilfe von Coaching-Wörtern und labert dem Team keinen Blumenkohl ans Ohr. Vergesst nicht das Team für gute Aktionen zu loben, auch positives bestärken gehört dazu. Dabei gilt, wohl dosiert einsetzten! Ansonsten nehmen die Spieler*innen das irgendwann auch nicht mehr ernst.

Sofern das Spiel nicht komplett aus dem Ruder läuft, nehmt nur bei Bedarf kleine taktische Änderungen im laufenden Spiel vor. Für große Anpassungen ist die Halbzeitpause besser geeignet.

Ein wichtiger letzter Punkt: Ihr solltet einzelne Spieler*in für Fehler nicht kritisieren. Das führt häufig dazu, dass diese Spieler*in nicht wieder richtig in das Spiel kommen und können dann eigentlich auch gleich ausgewechselt werden. Aufmuntern und Lösungen aufzeigen ist hier das bessere Mittel um die Spieler*in wieder in die Spur zu bringen.

Während der Halbzeitpause

Nutzt die Halbzeitpause maximal aus. Wenn das Wetter es zulässt, bietet es sich oft auch an auf dem Platz zu bleiben. Bei hochsommerlichem Wetter sucht aber gerne ein schattiges Plätzchen, sofern möglich.

Gebt dem Team 2-3 Minuten Zeit zum runterkommen, bevor ihr das Team zutextet. Zeigt hier dem Team Lösungen auf, um das Spiel noch positiv(er) zu gestalten. Falls ihr eh schon haushoch überlegen seid, probiert auch gerne mal etwas Neues aus.

Nicht selten ist weniger mehr. Nehmt nur kleinere Anpassungen vor, motiviert das Team für die 2. Halbzeit und gebt ihnen ggf. neue taktische Anweisungen mit auf den Weg.

Auch hier gilt übrigens, klare Kritik an einzelnen Spieler*in ist tabu. Handelt immer lösungsorientiert. Wenn ein Fehler passiert ist, weiß der oder die Spieler*in das meistens am allerbesten. Darauf rumzuhacken hilft da auch nicht weiter.

Aufgaben nach dem Spiel

Nach dem Spiel geht meistens alles recht schnell. Alle sind erledigt und wollen nach Hause oder feiern. Einige Aufgaben vom Trainer oder von der Trainerin müssen aber dennoch erledigt werden. Nützt ja nix!

Abklatschen, Teamkreis und Aufräumen

Nach dem Spiel solltet ihr mit Trainer*in und Team des Gegners abklatschen. Auch der oder dem Schiedsrichter*in solltet ihr entsprechend verabschieden. Achtet auch darauf, dass euer Team sich vom gegnerischen Team verabschiedet, ganz im Zeichen des Fairplay-Gedanken.

Anschließend bildet ihr einen Teamkreis mit allen Spieler*innen, vergesst dabei die Reservebank nicht. Das Ganze sollte nun keine lange Nachbesprechung sein, sondern nur ein kurzes Lob oder ein paar aufbauende Worte sein. Idealerweise verlässt niemand völlig deprimiert den Platz, auch wenn das nach Niederlagen manchmal nicht so einfach ist.

Nun sollten einmal alle mit anpacken und den Platz aufräumen und alle Sachen (Trainingsmaterial/Banner/Bälle/Klamotten/Tore etc.) an die dafür vorgesehenen Orte bringen. Nach dem Duschen und Umziehen sollte das Team natürlich noch die Kabine aufgeräumt hinterlassen.

Organisatorisches zum Abschluss

Ihr müsst noch einmal das Endergebnis im DFB.net eintragen und ganz am Ende gibt es dann nur noch wenige Dinge zu organisieren. Dazu könnten unter anderem die Trikot-Wäsche gehören oder auch die Abreise aller Spieler*innen. Getreu dem Motto, niemand bleibt zurück!

Manchmal bietet es sich auch an eine gemeinsame Aktion am Ende zu starten. Gern genommen ist dafür Essen gehen, feiern oder ein Feierabendbierchen am Platz. Das stärkt den Teamgeist! Fertig, nun habt ihr den Spieltag hinter euch gebracht.

Abschließendes Fazit zu den Aufgaben vom Trainer oder von der Trainerin

Als Neuling in der Trainer*in-Tätigkeit gibt es rund um einen Spieltag vieles zu beachten und zu erledigen. Aber keine Sorge, in den meisten Teams müsst ihr nicht alle Aufgaben wirklich selber übernehmen. Holt euer Team mit ins Boot oder die Menschen rund um das Team, damit die Aufgaben übernehmen. Gemeinsam ist das alles dann problemlos zu erledigen.

Was habt ihr so für Aufgaben an Spieltagen zu erledigen, wie habt ihr euch organisiert und wollt ihr vielleicht ein paar Tipps da lassen? Dann freue ich mich auf eure Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.