Torwart Training

Wie kann ich Torhüter*innen ins Training einbinden?

Ganz häufig werden Torhüter*innen beim Training komplett „vergessen“. Die Gründe dafür sind vielseitig. Viele Teams haben zum Beispiel keine Trainer*in für diese Position. Wenn du auch noch allein ein Team betreust, dann ist es schwierig den Anforderungen von Feldspieler*innen und Torhüter*innen gerecht zu werden.

So passiert es ganz häufig, dass Torhüter*innen einfach nur im Tor stehen und warten, dass ein Ball vom Team angeflogen kommt. Wenn du als Trainer*in allein ein Team trainierst, ist es schwer die Torhüter*innen vernünftig mit ins Training einzubinden, ohne das restliche Team zu vernachlässigen.

In diesem Artikel zeige ich dir ein paar Möglichkeiten, wie auch Torhüter*innen gut in das Training einbezogen werden.

Inhalt dieser Seite

Organisationsformen des Torhüter*innen-Training
1. Einzeltraining
2. Gruppentraining
3. Inseltraining
4. Integratives Training

Regelmäßiges Training für Torhüter*innen ist wichtig!

Organisationsformen des Torhüter*innen-Training

Hier gebe ich dir einmal einen Überblick, welche Möglichkeiten es gibt die Torhüter*innen zu trainieren. Hierfür zeige ich einmal die Vor- und Nachteile von 4 verschiedenen Organisationsarten.

1. Einzeltraining

Einzeltraining ist besonders dann geeignet, wenn du jemanden hast, der die Torhüter*innen einzeln trainieren kann. Wenn du allein bist, gibt es noch die Lösung die Torhüter*innen zum Beispiel 30 Minuten vor oder nach dem Training einmal separat zu trainieren oder gar einen extra Tag dafür zu nutzen.

Der wesentliche Vorteil vom Einzeltraining ist, dass auf die individuellen Bedürfnisse der Torhüter*innen eingegangen werden kann. Zudem ist die Belastung gut steuerbar. Der Nachteil, es können kaum komplexe Übungsformen trainiert werden.

2. Gruppentraining

Von Gruppentraining redet man, wenn mehr als ein/e Torhüter*in am Training teilnimmt. Hier lassen sich die Trainingsinhalte besser an das Haupttraining der Feldspieler*innen anpassen. Es können auch deutlich komplexere Übungen durchgeführt werden als beim Einzeltraining. Allerdings ist im Gruppentraining die Belastungssteuerung schwieriger.

Wie beim Einzeltraining muss eine Person die Gruppe anleiten können, ansonsten wird auch diese Trainingsform nur schwierig mit dem Haupttraining kombinierbar sein.

3. Inseltraining

Vom Inseltraining spricht man, wenn die Torhüter*innen zwischen der Spielform im Haupttraining und einem Einzeltraining hin und her springt. Hier werden ebenfalls mehrere Torhüter*innen benötigt, da im Normalfall in der Spielform immer das Tor besetzt sein sollte.

Diese Art der Organisation hat allerdings auch Nachteile. Es wird jemand benötigt, der oder die das Einzeltraining durchführt. Zusätzlich bleibt wenig Zeit für Erklärungen und die Belastung der einzelnen Torhüter*innen kann ungleich sein, da die Spielform ja nicht immer eine gleichmäßige Belastung gewährleistet.

4. Integratives Training

Beim Integrativen Training trainieren Torhüter*innen und Feldspieler*innen gemeinsam, was gut für den Teamgeist ist. Hier können Trainer*innen wunderbar spielbegleitend coachen.

Außerdem können auch Situation trainiert werden, welche deutliche schwieriger sind, als das im Spiel zu erwarten wären. Dadurch kann das Lösen von Spielsituationen während eines Spiels deutlich leichter fallen.

Regelmäßiges Training für Torhüter*innen ist wichtig!

In den ersten Monaten meiner Trainerlaufbahn haben wir unsere Torhüterin leider auch nicht richtig gefordert und gefördert, doch da wir glücklicherweise zu zweit sind, gibt es bei uns inzwischen regelmäßig kurze Einzeltrainings und auch Integrative Trainingseinheiten für Torhüter*innen. Nach den ersten Einheiten konnten wir bereits erste Fortschritte im Torhüterin-Spiel erkennen.

Auch du solltest dringend darauf achten, dass deine Torhüter*innen im Training nicht vernachlässigt werden. Wenn du allein ein Team trainierst, musst du manchmal etwas kreativ werden. Biete zum Beispiel eine extra Trainingszeit an oder schau ob die Torhüter*innen früher kommen oder später gehen können. Aber auch der Ansatz des Integrativen Trainings wird dir sicher weiterhelfen. Gestalte deine Übungen entsprechend.

Wenn du das Glück hast mehr als eine Spieler*in für das Tor zu haben, kannst du die Gruppe auch mal alleine Übungen machen lassen. Idealerweise erklärst du kurz die Aufgabe und dann können die Torhüter*innen auch mal unter sich trainieren.

Du siehst, auch wenn es ggf. ohne Torwarttrainer*in manchmal schwierig sein kann, gibt es immer Lösungen für das Training von Torhüter*innen. Es Bedarf halt nur einer guten Trainingsvorbereitung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top