Lumos Ultra Fahrradhelm mit Zubehör

Lumos Ultra Fahrradhelm mit MIPS und Beleuchtung im Test

Ich habe mir 2 neue Fahrräder geholt und wollte dazu einen neuen Fahrradhelm kaufen. Mir war Beleuchtung und hoher Schutz für meinen Dickkopf wichtig. Nach langer Recherche habe ich mich für den Lumos Ultra Fahrradhelm entschieden. Hier habe ich euch meine Erfahrung zu diesem Lumos-Fahrradhelm niedergeschrieben.

Warum habe ich den Lumos Ultra Fahrradhelm ausgewählt?

Das Design hat mir gut gefallen. Auf der Website des Herstellers gibt es viele coole Special-Designs (z. B. Iron Man Farben). Aber die Sonderdesigns passen optisch nicht optimal zu meinen Fahrrädern. Entsprechend habe ich mich für komplett schwarz entschieden. Aber natürlich ist Design nicht alles. Wobei sich der schwarze Fahrradhelm mit Lack oder anderen Hilfsmitteln gut verschönern lässt. Da werde ich mir auch noch was einfallen lassen.

Der Lumos Ultra Fahrradhelm hat vorne und hinten Beleuchtung, welche auch von der Seite zu sehen ist. Außerdem hat der Helm einen Blinker eingebaut. Dieser kann mit der mitgelieferten Fernbedienung oder der Lumos-App ein- und ausgeschaltet werden. Es gibt optional eine weitere Blinker-Fernbedienung, welche einen eingebauten Sensor besitzt, der den Helm mit einer Bremslichtfunktion ausstattet. Die LED-Lichter funktionieren einwandfrei und können mit der Android- oder iOS-App konfiguriert werden.

Insgesamt gibt es 3 verschiedene Modi, die jeweils frei konfigurierbar sind. Dauerlicht, mehrere Blickvarianten und unterschiedliche Helligkeiten stehen zur Auswahl. Einmal mit der App programmiert, können alle Modi über die Taste hinten am Lumos Ultra Fahrradhelm ausgewählt werden. Alles gut verständlich und komfortabel gelöst.

Wenn ihr zur Programmierung noch Fragen habt, schreibt diese gerne in die Kommentare am Ende dieser Seite.

Als letzten Punkt hatte ich nach langem Lesen mich für einen Lumos Ultra Fahrradhelm mit MIPS-Technologie entschieden. MIPS schützt den Schädel und seinen Inhalt noch etwas mehr als ein normaler Helm. Den Lumos Ultra gibt es mit und ohne MIPS zu kaufen.

Tragekomfort des Fahrradhelms von Lumos

Messt vor den Kauf euren Kopf einmal aus und bestellt euch die korrekte Größe. Meiner hat 59 cm Umfang und meine gewählte Helmgröße kann bis 61 cm beherbergen. Der Helm ist hervorragend anpassbar und sitzt daher fest auf dem Kopf. Nach ein paar Fahrten kann ich auch sagen, dass der Fahrradhelm nach langen fahren sehr bequem ist.

Die Belüftung ist vollkommen in Ordnung. Die Luftlöcher sind gut im Helm angeordnet. Ob die Anzahl der Öffnungen im Hochsommer ausreicht, kann ich noch nicht einschätzen. Sollte aber reichen, sagt mir mein Gefühl. Im Sommer ist mir auch eine Sonnenbrille wichtig, diese kann ich problemlos mit dem Helm zusammen nutzen. Ebenso wie meine Shokz Openrun Kopfhörer.

Also Tragekomfort empfinde ich insgesamt als sehr angenehm!

Ersteinrichtung des Lumos Ultra Fahrradhelm mit Android Smartphone

Ich sage euch, das war gar nicht so einfach! Ich habe den Fahrradhelm problemlos mit dem Smartphone verbinden können mit Bluetooth.

Anschließend hat mich die App aufgefordert, ein Update der Helm-Firmware zu machen (Klingt komisch, ist aber so!). Die Aktualisierung des Fahrradhelms ist dann immer wieder abgebrochen und die Meldung war wenig hilfreich. Ich soll den Support anschreiben, war dort zu lesen. Darauf hatte ich aber keinen Bock und so habe ich nach einer Lösung im Internet gesucht. Diese habe ich auch gefunden und will euch die hier einmal vorstellen, damit ihr ggf. nicht lange recherchieren müsst.

Schritt 1: USB-Kabel mit Netzteil in die Steckdose stecken.
Schritt 2: Fahrradhelm einschalten und dabei gleichzeitig den USB Stecker in den Helm stecken. Der Lumos Ultra geht dann in einen automatischen Updatemodus.
Schritt 3: Die App öffnen und der Helm zieht sich automatisch das neuste Update und installiert das ohne weiteren Fehler.

Darauf muss man auch erst einmal kommen. Aber es funktioniert anschließend alles einwandfrei.

Einstellung von Licht mittels Lumos Android App

Die Beleuchtung des Fahrradhelms kann bequem über die App konfiguriert werden. Ich habe die 3 Modi wie folgt eingestellt.

Modus 1: Licht vorne aus, hinten dauerleuchtend mit minimaler Helligkeit. Diesen Modus habe ich direkt nach dem Einschalten aktiv und nutze diesen tagsüber, wenn ich auf der Straße fahre.
Modus 2: Vorne und hinten Licht dauerhaft an in mittlerer Helligkeit. Den Modus nutze ich in der Dämmerung, sofern die Verkehrssituation dieses erfordert.
Modus 3: Vorne und hinten blinkend und maximal hell mit aktivierten Lichtboost. Besonders auf belebten Straßen oder Wegen im Dunkeln ist der Modus optimal.

Bedenkt immer, je heller das Licht, umso kürzer hält der Akku. Daher habe ich die Modi so konfiguriert, dass der Akku möglichst lange durchhält in der passenden Situation.

Was muss man noch über diesen Fahrradhelm wissen?

Es gibt, wie oben beschrieben, eine andere Fernbedienung zu kaufen. Diese hat den Vorteil, dass sie mehr Funktionen freischaltet. Außerdem gibt es noch ein Fliegennetz und einen Sonnenschutz zu kaufen. Ich besitze alle 3 Sachen nicht und will diese wahrscheinlich eher nicht anschaffen.

Der Helm ist ansonsten sehr ordentlich verarbeitet und hat ein USB-C Ladekabel im Lieferumfang. Als Netzteil könnt ihr eure sonst so genutzten USB Ladeadapter oder eine Powerbank nutzen.

Die mitgelieferte Fernbedienung wird mit einem Gummi am Lenker befestigt. Es werden 3 verschiedene Längen mitgeliefert. Die Verarbeitung der Fernbedienung ist ok, aber spiegelt nicht die Qualität des Helms wider. Die optionale Blinker-Fernbedienung wirkt da schon um ein Vielfaches hochwertiger und ergänzt den Helm um ein Bremslicht. Aber immerhin, der Helm gibt ein regelmäßiges Blinkergeräusch von sich, wenn man blinkt. Somit kann man nicht versehentlich lange mit blinkendem Fahrradhelm umherfahren. Bitte beachtet, der Blinker ersetzt nicht das Handzeichen!

Fazit zum Lumos Ultra mit MIPS

Ich bin sehr zufrieden mit dem Fahrradhelm. Er lässt sich bequem tragen und gut auf den Kopf anpassen und bietet dank MIPS maximale Sicherheit bei Unfällen. Sofern man von anfänglichen App-Schwierigkeiten verschont bleibt, ist die Konfiguration einfach und sehr variabel. Mit meinem Tipp oben solltet ihr aber kein Problem bei der Inbetriebnahme haben.

Die mitgelieferte Fernbedienung ist rudimentär und wird mit einer Knopfzelle betrieben. Das sonstige Zubehör ist sonst sehr übersichtlich. Für rund 130 Euro mit MIPS ist das Preis-Leistungs-Verhältnis allerdings komplett in Ordnung. Für den UVP würde ich aber sagen, da müsste schon die bessere Fernbedienung dabei sein. Also 180 oder mehr Euro würde ich jetzt nicht für den Fahrradhelm ausgeben wollen. Zumindest, solange viel optionales Zubehör extra gekauft werden „muss“.

Was mir fehlt, ist ein eingebauter Lautsprecher für Podcast hören oder zur Nutzung als Freisprecheinrichtung. Aber das habe ich vorher gewusst. Entsprechende Helme habe ich aber nicht in meiner Preisklasse mit angemessener Qualität gefunden. 

Lumos Ultra Fahrradhelm bei Amazon

  • Individuelle Beleuchtung
  • Blinker im Helm integriert
  • Mit und ohne MIPS erhältlich

Der Button öffnet einen Amazon Partnerlink. Hier erhalte ich eine kleine Provision, wenn ihr etwas bestellt. Für euch wird der Einkauf nicht teurer dadurch. Die Einnahmen dienen der Deckung meiner Serverkosten und zur Refinanzierung meiner Ausrüstung. Ich danke euch für den Support.

Habt ihr einen Lumos Fahrradhelm? Wenn ja, seid ihr mit diesem ebenfalls zufrieden? Vielleicht wollt ihr auch eure Erfahrungen mit dem optionalen Zubehör teilen. Besonders zu der verbesserten Fernbedienung würde ich gerne Meinungen lesen. Schreibt diese in die Kommentare.

Kommentare

3 Antworten zu „Lumos Ultra Fahrradhelm mit MIPS und Beleuchtung im Test“

  1. Hallo Konrad,
    ich besitze diesen Helm ebenfalls.
    Einige Anmerkungen zu Deinem interessanten Text:
    – Deinen Kopf mit 59 Zentimeter Durchmesser würde ich gern mal sehen. Ich denke eher, dass dieser 59 Zentimeter UMFANG hat.
    – Die Lichteinstellungen würde ich genau anders nutzen, als Du: tagsüber heller und bei Dunkelheit dunkler, um tagsüber besser gesehen zu werden und bei Dunkelheit nicht zu blenden
    – Die zusätzliche Fernbedienung bietet die Möglichkeit, den Helm als Bremslicht zu nutzen, da diese einen Beschleunigungssensor besitzt. Mir ist diese Funktion jedoch keine 50 Euro wert.
    – Ich habe diesen Helm hauptsächlich für die Nutzung auf meinem E-Scooter angeschafft, da ich dort nur ungern eine Hand für das Abbiegen ausstrecke.
    – Dein Amazon-Link hat anscheinend eine falsche Beschreibung: 70 Liter Fassungsvermögen, 2 große Hauptfächer und Tragesystem einstellbar hat MEIN Helm nicht! 😉

    Liebe Grüße,
    Dirk

    1. Danke für deine Anmerkungen. Hab Korrekturen vorgenommen. Hab zwar wirklich ne dicke Riesenbirne, aber so groß doch wirklich nicht 😀

      Tagsüber fahr ich lieber stromsparend. Da hoffe ich spekuliere ich darauf einfach mit dem Fahrradlicht und den seichten Helmlicht nicht übersehen zu werden. Aber ich kann deinen Ansatz absolut nachvollziehen und denke, das dieser auch logisch ist.

      Die Fernbedienung hab ich mir auch weiterhin nicht geholt. Bleibe dabei, bei dem Helmpreis könnte man die gerne standardmäßig dazu packen.

      1. Jürgen Steffen

        Die optionale Fernbedienung kostet nur noch 35 Euro versandkostenfrei.
        Ist viel besser, da abnehmbar, mit Akku und Bremslichtfunktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein Kommentar wird manuell geprüft und freigegeben. Daher erscheint dieser nicht sofort, sondern normalerweise innerhalb weniger Stunden.