Helikopter-Eltern: Wann haben die Kinder das gehen verlernt?

Ich beobachte immer öfter, dass morgens immer mehr Helikopter-Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen. Insbesondere Eltern mit nicht ganz günstigen Autos (SUVs) scheinen Ihren Kindern oft den Schulweg nicht mehr alleine zuzutrauen. Und da rede ich nicht nur von Schulanfängern!

Behördenwahnsinn bei der Jugendberufsagentur

Die Jugendberufsagentur soll jugendlichen Schülern helfen einen passenden Ausbildungsberuf zu finden. Im Bekanntenkreis wurde nun getestet, was dieses in der Praxis bedeutet.

Klassenkämpfe in der Schule

Ich fahre vier mal die Woche morgens in Harburg mit Bussen, die allesamt uhrzeitbedingt auch als Schulbus dienen. Soweit so gut.

Aber was diese ganzen kleinen Stöpsel da von sich geben, da fasst man sich doch hart an den Kopf. Knapp 12-jährige, welche angeblich bereits halb Harburg durchgeknattert haben, sind da traurigerweise noch die harmlosesten.

Energy-Drink ohne Altersbeschränkung sinnvoll?

Neulich habe ich im DB-Store meines Vertrauens gesehen, dass es dort 2 Dosen OK Energy-Drink  für einen Euro gibt. Soweit nicht verwerflich.

Leider stelle ich jeden morgen wieder fest, dass wenn ich dort bin, nur kleine Kinder dieses Zeug kaufen. Ich rede von 8-12 jährigen, nicht Jugendlichen.

Der kleine Hobbit

Neulich war ich im Bramfelder Einkaufszentrum unterwegs und war dort auf dem öffentlichen WC. Muss ja auch mal sein.

Nun war man dabei sich zu erleichtern, da tönte es aus vollem Rohr aus einer Kabine „FERTIIIIG“. Ein kleiner Junge hat sein Tagesgeschäft scheinbar erfolgreich erledigt. Glückwunsch. Papa war zur Hilfe für die finale Endreinigung auch schon in der Kabine.

Es entwickelte sich ein kurzer Dialog, in dem der Junge eine absolute Jahrhunderfrage lauthals rausposaunte:

Papa, hast du auch einen kleinen Hobbit in der Hose?

Erlebnisse aus der U-Bahn

Vor ein paar Tagen fuhr ich mal wieder U-Bahn, im Prinzip wie jeden Tag, dieses Mal jedoch mal am Wochenende. So auf den Tag gesehen habe ich viele kleine Unterhaltungen mitbekommen, welche mich teilweise doch schmunzeln ließen … Und ja, das ist alles ist an einem Tag auf Hin- und Rückfahrt zum Millerntor passiert!

Kinder mit Persönlichkeit unerwünscht!

Kinder mit Persönlichkeit – Es gibt Menschen, den sollte man einfach mal kräftig auf den Hinterkopf schlagen, soll ja das Denkvermögen anreizen. Wobei ich nicht sicher bin, ob dieses auch bei Margarete Eisele-Becker, der stellvertretende Vorsitzende des Gymnasialschulleiterverbandes in Hamburg, helfen würde.

Theater an Hamburger Grundschulen

Ab August nächsten Jahres soll der Unterricht ” Darstellendes Spiel” verpflichtend an allen Hamburger Grundschulen eingeführt werden. Was mir als Theaterverrückte natürlich äußerst gut gefällt. Theaterspielen ist mehr als auf der Bühne stehen und seinen Text aufsagen. Theaterarbeit ist Spaß, Freude, Lebendigkeit, Kommunikation, Bewegung und Integration. Schüler lernen frei zu sprechen, sich zu präsentieren, sich und andere besser wahrzunehmen. Sie erfahren im Spiel Grenzen. Eigene und die Anderer. Lernen Regeln ein zu halten. Theater spielen verstärkt soziale Kompetenzen. Weiterhin ist beim Theaterspielen der gesamte Körper im Einsatz. Ich könnte noch stundenlang weiter schreiben und die Vorzüge des Theaterspielens aufzählen. Um so größer dann das Entsetzen, als ich vor kurzen hierzu einen Zeit-Artikel lass. Da wird die stellvertretende Vorsitzende des Gymnasiallehrerverbandes, Margarete Eisele-Becker mit den Worten zitiert:

Ich möchte mich jetzt aufregen…

Ich kann einfach nicht mehr an mich halten und muss jetzt mal meine Meinung sagen. Da lese ich eben das Urteil vom BGH: Alleinerziehende müssen Vollzeit arbeiten.

Das Urteil besagt: Alleinerziehende mit einem Grundschulkind müssen, wenn eine Betreuung gesichert ist, Vollzeit arbeiten. In Hamburg haben wir, in den meisten Schulen, die verlässliche Halbtagsgrundschule. Und Hortplätze nach der Schule sind Mangelware. Verlässliche Grundschule heißt auch gerne mal: Wir treffen uns um 9.00 Uhr am Bahnhof und um eins können die Kinder dort auch wieder abgeholt werden. Super! Nächster Punkt: Arbeitgeber die Alleinerziehende mit Kindern unter 12 Jahren einstellen, sind mindestens genauso Mangelware wir Hortplätze. Wart ihr schon mal auf einem Elternabend? Das Elternteile neben ihren Kindern sitzen und mit ihnen Hausaufgaben machen, ist noch das Geringste was an Elternmitarbeit erwartet wird. Ach ja, und dann sind da ja noch die Ferien. 12-13 Wochen Urlaub im Jahr? Haha, welcher Arbeitgeber gewährt die denn. Und Ferienbetreuung kostet Geld. Viel Geld!