8 Gedenkstätten auf dem Friedhof Ohlsdorf

Neulich habe ich einen Gang quer über den Friedhof Ohlsdorf gemacht. Dabei bin ich die verschiedenen Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus abgegangen.

Der Spaziergang über den Friedhof umfasst insgesamt 8 Stationen und startet am U/S Bahnhof Ohlsdorf und endet dann in Bramfeld. Der Spaziergang dauert ungefähr 2 Stunden, wenn man nicht durchhetzt.

Denkmal den Opfern des KZ-Außenlager Sasel

Neben dem Gedenkstein in Sasel erinnert man auch in Hamburg-Bergstedt den Opfern des KZ-Außenlager Sasel mit einem Denkmal.

Das Mahnmal findet ihr etwas versteckt auf dem Kirchengelände der Bergstedter Kirche in der Bergstedter Kirchenstraße 7.

Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin

Ich war im Januar in Berlin und habe dort auch ein paar Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus besucht. Eines davon war das „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“.

Dieses Holocaust-Mahnmal erinnert an die 6 Millionen ermordeten Juden in der Zeit des Dritten Reichs.

Sinti und Roma Denkmal in Berlin

Anfang Januar war ich in Berlin beim Sinti und Roma Denkmal. Das Denkmal erinnert an die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas.

Diese Gedenkstätte findet ihr im großen Tiergarten am Simsonweg, nur wenige Schritte vom Brandenburger Tor und vom Reichstagsgebäude entfernt.

Denkmal Hannoverscher Bahnhof

In der Hafencity Hamburg könnt Ihr das Denkmal Hannoverscher Bahnhof finden. Dieses Denkmal sollte man meines Erachtens einmal besucht haben.

Von diesem Ort wurden zwischen 1940 und 1945 über 8.000 Menschen aus Hamburg und dem Umland in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert.

Denkmal Güterwagen

Im dritten Beitrag zu „Hamburg erinnert“ stelle ich euch heute das „Denkmal Güterwagen“ vor.

Dieses Denkmal findet Ihr an der Stadtteilschule Winterhude in der Meerweinstraße, nahe dem U-Bahnhof Saarlandstraße.