RSK zerlegt Witzhaven II – doch wo war der Schiri?

Nach dem RSK II Spiel am Samstag, spielte die Erste gegen den Witzhaver SV.

Nach dem ersten Spiel des Tages, bei gutem Wetter, regnete es nun erstmal.

Der Anpfiff verzögerte sich wegen des fehlenden Schiris. Der tauchte auch nicht mehr auf, so dass der RSK seinen Schiedsrichter Marcel Weiß auf das Feld schickte. Mit 8 Minuten Verspätung ging es dann los.

Das Spiel RSK I gegen Witzhaver SV II

Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr. In der 4. Minute ballerte Martin Hofmann den Ball aus etwa 20 Metern ins Tor der Grünen. 1:0 für den RSK.

Spielszene RSK 1 gegen WSV II

Nur 5 Minuten später gab es einen Pass aus dem Mittelfeld auf RSK-Stürmer Torge Ahlers, der den Ball eiskalt zum 2:0 im Tor unterbrachte. Nur 2 Minuten später bekam Torge nach einer Ecke wieder den Ball auf den Fuss und netzte zum 3:0 für den Roten Stern.

In der 14. Minute gab es dann einen Freistoß aus etwa 25 Metern. Finn Mathys versenkte ihn direkt zum 4:0.

Was für eine klasse Anfangsphase der Hausherren. RSK nun klar weiter am Drücker.

Freistoß vom RSK

Es dauerte bis zur 22. Minute zur ersten Chance der Gäste. Freistoß aus 30 Metern aber der RSK Keeper hält. 4 Minuten später erneut Freistoß, dieses mal aber daneben.

Der RSK macht nun nicht mehr ganz so viel. Es ging nun mehr im Mittelfeld hin und her. Die Gäste aus Witzhaven waren nur am diskutieren über jede Schiri-Entscheidung. Der Schiri hatte sich bisher aber keine Fehler geleistet.

Chance für Witzhaven

Es folgte ein Regenbogen, unter dem Martin Hofmann in der 40. Minute zum Abschluss kam. Der Gästekeeper hält aber. 3 Minuten später nach Ecke noch eine gute Chance, diese wurde aber wieder vom Keeper gehalten.

Regenbogen bei RSK gegen WSV II

Den letzten Schuss hatten die Gäste über das Tor geschossen. Nun war Halbzeit.

In der 52. Minute wurde Finn Mathys gut in Szene gesetzt. Er konnte dann alleine auf das Tor zulaufen, den Schuss konnte der Keeper abprallen lassen. Der Ball flog im hohen Bogen Richtung Tor, prallte auf und ging rein. 5:0 für den RSK. 5 Minuten später konnte Leo Wittmacher eine Ecke zum 6:0 einnicken.

Die Gäste waren weiter am lamentieren mit dem Schiri, auch wo es gar nichts zu diskutieren gab. Es wurde kurzzeitig etwas hitzig auf dem Platz. Völlig unnötig!

Ein Agriff vom RSK

In der 62. Minute folgte ein Angriff, den Finn Mathys zum 7:0 versenkte.

Die Kickers waren weiter klar besser und die Gäste aus Witzhaven hatten noch keine wirkliche Torchance aus dem Spiel, während der RSK sich regelmäßig Chancen erarbeitete.

Chance für RSK

Kurz vor Abpiff dann doch noch eine Chance für den WSV. Diese wurde aber von dem Heimkeeper zur Ecke geklärt. Die Ecke wiederrum brachte keine Gefahr.

Der RSK gewinnt klar mit 7:0 und hat das Spiel auch nahezu komplett dominiert. Ging also vollkommen in Ordnung! Und mit dem Regenbogen wurde auch noch ein weiteres optisches Highlight gesetzt.

Regenbogen beim RSK

Die Gäste waren noch immer am Schiri bashen. Als hätte er hier irgendwie Tore verhindert oder ermöglicht. Schwach, sich auf sowas auszuruhen.

In diesem Sinne

Nur der RSK

Blogrundschau zu dem Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.