Schön wars gewesen. Also das Fahnenmeer auf den Tribünen unseres Wohnzimmers. Großartig wie die Mädels und Jungs von USP und Co die Choreo vorbereitet haben. Das sah wirklich großartig aus!

Das Spiel hingegen war gelinde gesagt: Scheiße!

Ich denke, dass der verletzungsbedingte Ausfall von Lasse Sobiech sicher nicht förderlich für die defensive Stabilität war. Insbesondere da Ziereis ja leider auch nicht auf dem Platz stand. Ob Lasse die Niederlage aber hätte verhindern können, steht natürlich in den Sternen.

Die Tore von Braunschweig sind beide ein absoluter Witz gewesen. Man hat dem Gegner quasi den Sieg geschenkt.

Fazit zum Spiel:
Solide den letzten Tabellenplatz erkämpft und Lasse wird auch noch gegen Lübeck fehlen. Meine Saisonprognose bleibt aber vorerst unverändert bei Platz 2-4 😀

Was mich noch um einiges mehr stört als der unerwartete Fehlstart in diese Saison war allerdings das stumme hinnehmen der „Sieg“-Rufe nach Abpfiff. Da hätte man meiner Meinung nach drauf reagieren müssen. Es kam aber nix! Das fand ich am schlimmsten, da bekanntermaßen ein Teil der Braunschweiger Fanszene nicht gerade für linkes Gedankengut bekannt ist und mindestens gedanklich noch nen Heil ranhängt.

Mein Wunsch für die kommende Aufgabe am Freitag in Lübeck:

Liebe Mannschaft,
ballert die Lübecker aus Ihrem Stadion! Kämpft bis zum Umfallen und es geht in Runde 2.

Liebe Fans die mit nach Lübeck reisen,
der Gästeblock muss „brennen“. Seid laut und bunt gegen den stumpfen Dorfpöbel aus Lübeck. Gebt der Mannschaft alles erdenkliche an Unterstützung. Lasst uns den Millerntor Roar nach Lübeck tragen!

In diesem Sinne:

Sankt Pauli schieß ein Tor
Sankt Pauli schieß ein Toooor für uns

Unsre Fahnen wehn nur für dich
siehst du sie nicht
Sankt Pauli

Unser Chor ertönt nur für dich
spürst du ihn nicht
Sankt Pauli

 


Anzeige:

KonBon Blog

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind der FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.