FC St. Pauli 6. Herren empfing am 28. Spieltag am Samstagnachmittag den Spitzenreiter SC Poppenbüttel.

Vor dem Match stand fest: Selbst mit einem Sieg können die Sechsten ihre Position nicht wesentlich verbessern, aber den Abstand auf die Abstiegsränge beibehalten. Auch auf der Gegenseite war klar, die Poppenbütteler behalten ihrerseits im Falle einer Niederlage die Tabellenhoheit.

Im Fall eines Auswärtssiegs wären die Gäste allerdings vorzeitig Meister der Kreisliga 6. Meines Erachtens war die Sechste also klarer Favorite!

Das Spiel FC St. Pauli 6. Herren gegen SC Poppenbüttel 1. Herren

Die erste Halbzeit gegen Poppenbüttel

Bei strahlenden Sonnenschein pfiff der Referee das Aufeinandertreffen an. Das Duell begann mit viel Engagement. Die Sechste gewährte in den ersten Minuten ihren Gegenspielern kein Durchkommen. In der 11. Minute gab es einen Freistoß aus 25 Metern, Jan Urban schoss diesen knapp über die Latte.

Nach 15 Minuten bestimmte das Heim-Team weiter das Spiel. Die Kiezkicker attackierten im weiteren Spielverlauf früh. In der 22. Spielminute ging die Gastmannschaft dann aber überraschend in Front. Dennis Bünger schoss den SC Poppenbüttel mit einem direkten Freistoß aus dem linken Halbfeld rechts an der Mauer vorbei ins Gehäuse. In der 25. Minute dribbelte ein Poppenbütteler am Sechste-Keeper vorbei und versucht den Ball ins leere Tor reinzuschieben. Aber Luca Pierini hat aufgepasst und konnte den Ball zur Ecke klären. Die Ecke ging auf den Kopf eines Poppenbütteler Spielers, aber der Ball ging dann hauchzart über die Latte.

Poppenbüttel markierte in der 32. Minute einen weiteren Treffer. Dennis Bünger schoss mal wieder einen direkten Freistoß von Höhe des linken Strafraumecks per Kunstschuss über die Mauer ins linke Kreuzeck. Beim Tor war der Torhüter dran aber trotzdem chancenlos. Sankt Pauli machte nun in den Schlussminuten noch mal Druck und hatte auch gute Chancen zum Anschlusstreffer, scheiterten aber mehrfach.

Fc St Pauli 6 Herren Vs Poppenbuettel Spielszene Heim 05 2018

Auch wenn FC St. Pauli 6. Herren das spielerisch stärkere Team war, erzielte der SC Poppenbüttel in der 40. Spielminute einen weiteren Treffer. Mal wieder Dennis Bünger. Freistehend im Strafraum brachte er den Ball per gefühlvollen Schlenzer mittig im Tor unter. Vorlagengeber war der Torwart mit einem Zuspiel aus der eigenen Hälfte.

Bei einem Zwischenstand von 0:3 ertönte der Halbzeitpfiff. Die Sechste war spielerisch das bessere Team, doch 2 Standards und ein Zufallstor brachten die Gäste auf Meisterkurs.

Die zweite Halbzeit gegen Poppenbüttel

Nach dem Pausentee hatte FC St. Pauli 6. Herren erneut die Fäden in der Hand. In der Halbzeit ist Oliver Wolff für Jan Urban reingekommen. Die Gäste versuchten indes mittels Konterspiel die Kiezkicker in Gefahr zu bringen. Die Boys in Brown attackierten weiter ihre Gegenspieler früh und hatten noch richtig Bock.

In der 60. Minute hatte Poppenbüttel einem Torschuss von Höhe des Elfmeterpunktes, aber Mathias Seibt machte die Katze im Tor. In der 62. Minute wechselte FC St. Pauli 6. Herren: Delil Yesilmen musste runter, Rasmus Hävecker kam in die Begegnung. Die Bemühungen des Heim-Teams trugen Früchte. Der FC St. Pauli markierte drei Minuten nach dem Wechsel den Anschlusstreffer. Völlig alleingelassen auf Höhe des Elfmeterpunkts bugsierte Stürmer Oliver Wolff die Kugel mit einem harten Flachschuss mittig ins Gehäuse. Der Keeper hatte keinerlei Chance, den Ball zu parieren. Torvorbereiter war Gorden Maschwitz mit einem Traumpass. Nun kam noch mal richtig Stimmung in die Bude!

In der 69. Spielminute erzielte dann Poppenbüttel allerdings eine weitere Bude. Völlig unbewacht im Strafraum brachte erneut Dennis Bünger das Spielgerät per Flachschuss rechts unten im Gehäuse unter. Beim Treffer hatte der Torhüter keine Chance, den Treffer zu verhindern. Eine Minute nach dem Gegentor wechselte FC St. Pauli 6. Herren das dritte Mal: Amin Dweik ging runter, Lennart Ole Michielsen kam rein.

Nach 75 gespielten Minuten blieb der FC St. Pauli trotz des klaren Rückstandes besser. Der Offensivdrang wurde erneut belohnt. Die Sechste markierte in der 77. Minute einen weiteren Treffer. Unbedrängt beförderte der eingewechselte Lennart Ole Michielsen das Leder per Flachschuss mittig ins Tor. Die Braun-Weißen versuchten gleich nach dem Treffer immer noch den Gegner durch Powerplay unter Druck zu setzen. Hierbei agierten sie sehr zielstrebig, ließen dabei aber Raum für Konter. In der 85. Spielminute erzielte die Gästetruppe einen weiteren Treffer. Unbedrängt bugsierte Dennis Bünger zum fünften Mal den Ball per Flachschuss rechts unten ins Gehäuse. Der Keeper hatte schon wieder keine Chance, den Ball abzuwehren. Danach passierte nicht mehr viel.

Fc St Pauli 6 Herren Vs Poppenbuettel Nach Abpfiff Heim 05 2018

Das Fazit zum Spiel

Das Endergebnis lautete 2:5 und der SC Poppenbüttel ist damit Meister der Kreisliga 6. Herzlichen Glückwunsch!

Aber das Ergebnis spiegelte nicht die Leistung auf dem Platz wieder. Die Sechste spielte tollen Fußball und den Unterschied in der Tabelle sah man ausschließlich im Endstand. In der ersten Halbzeit kassierte man 3 unglückliche Buden, die zweite Halbzeit ging unentschieden aus.

Ich hoffe die Jungs schaffen es, die positiven Aspekte aus dem Spiel mitzunehmen um dann am Dienstag um 19:30 Uhr gegen Condor 3 richtig wichtige 3 Punkte zu holen. Kommt rum und unterstützt euern Verein! Die Profis sind jetzt ja durch mit dem Thema. Die Sechste trennt nach dem ETV-Sieg vom Sonntag 1 Punkt von einem Abstiegsplatz. Auch hier gilt: Alle zusammen!

Alles ist die Sechste!

Hier gewinnt nur einer!
Die Sechste und sonst keiner!


Konrad

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind Roter Stern Kickers 05, FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.