Am 24. Spieltag hatte FC St. Pauli 6. Herren am Sonntagnachmittag den Drittplatzierten TuS Berne 2 zu Gast.

Vor dem Match stand fest: Selbst mit einem Sieg können die Kiezkicker ihre Position nicht wesentlich verbessern, aber immerhin den Abstand auf die Abstiegsplätze vergrößern.. Der Tabellendritte peilte an, auf die zweite Tabellenposition vorzurücken.

Das Spiel FC St. Pauli 6. Herren gegen TuS Berne 2. Herren

Die erste Halbzeit FCSP 6 gegen Berne 2

In dieser Halbzeit war die Sechste im großen und ganzen das klar bessere Team. TuS Berne stand hinten drin und versuchte vereinzelt mit Kontern Gefahr zu versprühen. Sankt Pauli spielte teils wirklich tolles Kombinationsspiel und erspielte Chancen über Chancen.

Die Kiezkicker gingen im weiteren Verlauf sehr zielstrebig vor. Die Bemühungen zahlten sich aus. Die Heimelf erzielte in der 22. Minute die sehr verdiente Führung. Unbedrängt schoss Paul Bandelin den Ball ins Gehäuse. Nach 30 Spielminuten blieb FC St. Pauli 6. Herren das dominantere Team. Trotz besserem Spiel der Kiezkicker markierte TuS Berne 2 in der 33. Spielminute den Ausgleichstreffer durch einen Elfmeter.

Davon ließen sich die Boys in Brown aber nicht entmutigen und spielten munter weiter. Der Referee beendete die erste Halbzeit dann bei einem Zwischenergebnis von 1:1.

Fcsp6 Vs Tus Berne2 Spielszene Heimspiel 2018

Die zweite Halbzeit FCSP 6 gegen Berne 2

Nach der Halbzeitpause begegneten sich die Kontrahenten auf Augenhöhe. In der 53. Minute wechselten die Boys in Brown: Amin Dweik kam für Stürmer Kai Steffens Simons in die Partie. Die Berner versuchten mittels Konterspiel für Torgefahr zu sorgen. Die Braun-Weißen präsentierten indes weiter offensiven Fußball. In der 59. Spielminute kam es bei der Heimmannschaft zur zweiten Auswechslung: Niklas Blume verließ den Platz, Marc Stäbler kam ins Spiel.

Das Spiel war weitesgehend ein offener Schlagabtausch. In der 62. Minute drehte TuS Berne 2 dann die Partie mit dem 1:2. Beide Mannschaften zeigten sich unmittelbar nach dem Gegentor bemüht, das Spiel in die Hälfte des Gegners zu verlagern, um Tormöglichkeiten zu kreieren. In der 71. Spielminute der letzte Sechste-Wechsel: Tim Rosenthal ging vom Platz, Luca Pierini kam in die Begegnung.

Nach 75 gespielten Minuten blieben beide Vereine spielerisch auf Augenhöhe. In der 77. Minute erzielte TuS Berne 2 einen weiteren Treffer zum 1:3. Unbedrängt auf Höhe des Fünfers brachte ein Spieler die Kugel per Flachschuss rechts unten im Tor unter. Die Gäste markierten in der 89. Spielminute dann noch das 1:4. Unbedrängt beförderte ein Spieler das Spielgerät per Bogenlampe links ins Gehäuse. War ein wenig skurill das Tor.

Der FC St. Pauli zeigte sich nach dem Gegentor nicht verunsichert und erzielte in der 90. Minute ein Last-Minute-Tor. Unbedrängt schoss Angreifer Oliver Wolff das Leder zum 2:4 ins Gehäuse des Gegners. Dann war Schluss an der Feldarena.

Das Fazit zum Spiel FCSP 6 gegen Berne 2

Das Endergebnis lautete 2:4. In einem (neutral gesehen) unterhaltsamen Duell konnte sich TuS Berne 2. Herren gegen über weite Strecken besser spielenden Gastgeber durchsetzen und einen Sieg auf fremdem Platz einfahren. Die Berner haben nur das nötigste getan. Der Sechsten fehlte insbesondere in der ersten Hälfte häufig das nötige Glück vor dem Tor. Alles in allem eine bittere Niederlage mit eigentlich teils sehr guter Leistung.

Auch das die Kiezkicker nach den Gegentoren immer weiter spielten und nicht spielerisch zusammengebrochen sind, macht mir Hoffnung, dass die Jungs am Ende nicht unter den letzten 3 stehen werden. Aktuell sind es 5 Punkte Vorsprung vor den Abstiegsplätzen. Da gibt es ein gut bezahltes anderes Teams im Verein, das schlechter da steht 😉

Alles ist die Sechste!


Avatar of Konrad

Konrad

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind Roter Stern Kickers 05, FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.