Der Zweitplatzierte Fortuna Düsseldorf empfing am 25. Spieltag am Sonntagmittag unseren FC St. Pauli bei bestem Fußballwetter.

Düsseldorf könnte an diesem Spieltag die Tabellenspitze erklimmen. Die Kiezkicker setzten ihrerseits auf Sieg, um den Sprung in die obere Tabellenregion zu schaffen.

Das Spiel Fortuna Düsseldorf gegen FC St. Pauli

Die erste Halbzeit F95 FCSP

Strahlender Sonnenschein herrschte zu Anpfiff der Begegnung. Auf fremdem Platz nahm der FC St. Pauli zu Anfang das Heft in die Hand. In der 9. Minute ging Fortuna Düsseldorf unerwartet in Front. Auf Höhe des Fünfers kam Abwehrspieler Andre Hoffmann frei zum Abschluss und brachte das Leder mit der Hüfte rechts unten im Tor unter. Beim Gegentor hatte Robin Himmelmann keine wirkliche Chance, den Treffer zu verhindern. Vorlagengeber war Takashi Usami mit einer Ecke von rechts.

Nach einem Foulspiel an Christopher Avevor wurde der Ex-St. Paulianer Rouwen Hennings in der 13. Spielminute von Schiri Timo Gerach mit der Gelben Karte verwarnt – eine vertretbare Maßnahme. Nach 15 gespielten Minuten trugen nun beide Vereine zum Spielgeschehen bei. In der 25. Minute kam es bei der Heimelf zu einer verletzungsbedingten Auswechslung: Nach einem Zusammenprall mit Angreifer Jan-Marc Schneider musste Kaan Ayhan den Platz verlassen. Adam Bodzek ersetzte ihn auf derselben Position.

Die Gäste waren nachfolgend bemüht, möglichst rasch in die gegnerische Hälfte zu gelangen. Nach 30 Spielminuten kamen die Boys in Brown erneut auf Touren und war wieder dominanter. Die Kiezkicker versuchten hieraufhin mittels Powerplay massiven Druck auf den Gegner auszuüben. Hierbei agierten sie sehr zielstrebig.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Aziz Bouhaddouz vom Düsseldorfer Torwart am Kopf angeschossen. Der Ball prallte ab und rollte Richtung Tor an den linken Pfosten. Das wäre fast der verdiente Ausgleich gewesen. Schiri Timo Gerach beendete die erste Spielhälfte bei einem Halbzeitergebnis von 1:0.

Die zweite Halbzeit F95 FCSP

Nach dem Pausentee hatte die Fortuna mehr Spielanteile. Vorne verpassten beide Teams es aber vermehrt, Chancen in Tore umzumünzen. In der 53. Spielminute kam es bei unseren Jungs zu einer verletzungsbedingten Auswechslung: Nach einem Zweikampf musste Waldemar Sobota raus. Cenk Sahin vertrat ihn. Daran anschließend präsentierten die Hausherren einen sehr offensiv ausgerichteten Fußball. Insgesamt wiesen sie aber weiterhin eine mangelhafte Chancenverwertung auf.

Die Anhänger beider Mannschaften freuten sich nach einer Stunde Spielzeit über einen offenen Schlagabtausch. In der 61. Minute wechselte Düsseldorf das zweite Mal: Genki Haraguchi verließ den Rasen. Stürmer Benito Raman mischte nun mit. Anschließend versuchten beide Teams mittels Konterspiel für Torgefahr zu sorgen.

In der 73. Spielminute erzielte Düsseldorf eine weitere Bude. Freistehend 20 Meter vor dem Tor hämmerte Takashi Usami den Ball rechts unten ins Gehäuse. Beim Tor hatte Robin Himmelmann keine Chance. In der 76. Minute wechselte der FC St. Pauli das zweite Mal um neuen Schwung ins Angriffsspiel zu bringen: Jan-Marc Schneider ging runter, Dimitrios Diamantakos vertrat ihn. Eine Minute später wechselte die Kauczinski-Elf erneut aus, um noch torgefährlicher zu werden: Richard Neudecker verließ den Platz, Sami Allagui kam in die Begegnung.

Die Boys in Brown bemühten sich indessen, schnellstmöglich in die gegnerische Spielhälfte vorzudringen. Insgesamt fanden sie aber ihren Spielrhythmus nicht. In der 90. Spielminute wechselte die Heimmannschaft: Takashi Usami ging unter Applaus vom Platz, Defensivspieler Jean Zimmer kam in die Partie.

Trotz etwas besserem Spiel des Heim-Teams markierte St. Pauli in der 1. Minute der Nachspielzeit den Anschlusstreffer. Auf Höhe des Fünfers kam Stürmer Aziz Bouhaddouz frei zum Schuss und brachte die Kugel im Tor unter. Der Keeper hatte keine Chance. Torvorbereiter war Mittelfeldmann Cenk Sahin mit einem Schuss, der dann von unserem Stürmer noch reingedrückt wurde. Das 2:1 war dann auch der Endstand.

Das Fazit zum Spiel der Kiezkicker gegen Fortuna

Nach Schlusspfiff stand ein 2:1 zu Buche. Bis zum Schluss mussten sich die Düsseldorfer gedulden, ehe sie einen nicht ganz unverdienten, wenngleich knappen Sieg vor heimischem Rund bejubeln durften. Für den FC St. Pauli blieb die Reise an die fremde Wirkungsstätte letztlich punktlos. Ein Punkt wäre für die Boys in Brown allerdings drin und auch verdient gewesen.

Nach dem Heimdreier klettern die Düsseldorfer auf die erste Tabellenposition. Die St. Paulianer verbleiben nach der Auswärtsniederlage weiterhin auf einer Mittelfeldposition der Tabelle. Nächsten Samstag geht es dann nun gegen Eintracht Braunschweig. Da muss es dann wieder einen Dreier geben!

Allez Braun-Weiß!


Konrad

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind Roter Stern Kickers 05, FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.