Am Sonntag ging es nach dem Lauf gegen Rechts 2018 zum letzten Saisonspiel von den FC St. Pauli 6. Herren an die Feldarena. Zu Gast war die Vierte vom HSV.

Hier meine Zusammenfassung der Ereignisse dieses Tages.

Lauf gegen Rechts 2018

Nach langer Trainingspause wegen kaputtem Fuß, feierte ich am Sonntag mein Comeback als aufstrebener Star der Hamburger Laufszene. Die Vorbereitung lief dieses mal wirklich gut. Eine Woche vor dem Lauf habe ich eine Laufeinheit über 7,5 Kilometer absolviert in 1:16.  Dann folgte den Freitag davor ein knapp 2,4 Kilometer langer Lauf auf dem Trim-Dich-Pfad in Großhansdorf mit 21 Stationen. Zum Abschluss folgte eine Grillsession bei der Schönen Aussicht, um ein Feeling für den Laufground zu bekommen. Ich bin quasi eins geworden mit der Strecke. So ging es am Sonntagmorgen frohen Mutes zur Alsterwiese Schwanenwik. Ich holte meine Laufnummer, dieses Jahr hatte ich die 112. Selbstverständlich wurde ich dieser Nummer auch gerecht und ging auch ab wie die Feuerwehr.

Nach 1:07:35 kam ich im Ziel an. Damit habe ich mich knapp zum letzten Jahr verbessert. Nächstes Jahr peile ich mal wieder eine Stunde als Ziel an. Wenn da nicht wieder der Fuß streikt, bin ich guter Dinge. In diesem Sinne: Keinen Fußbreit den Faschisten! Danke für die tolle Orga an die FC St. Pauli Marathon Abteilung. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.

Lauf Gegen Rechts Urkunde 2018

Mit einem nun leicht zerstörten Körper ging es dann weiter zur Sechsten Herren unseres FC St. Pauli. Nach einer kurzen Erholungspause begann dann das letzte Spiel dieser Saison für die Boys in Brown gegen die Rothosen aus der Vorstadt.

Das Spiel FC St. Pauli 6. Herren gegen HSV 4. Herren

Abschied von Kai Simons und Rasmus Hävecker vor dem Spiel

Vor dem Spiel gab es bei der Sechsten erst einmal die Verabschiedungen von den Spielern Kai Simons und Rasmus Hävecker. Während Kai sich der 1. Alten Herren des FC St. Pauli anschließen wird, legt Rasmus wohl erst einmal eine Fußballpause ein. Das Team verliert damit 2 äußerst sympatische und wichtige Kicker. Bleiben halt nur noch so um die 30 davon über. 😀

Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Kuchen Fuer Kai Und Rasmus
Abschiedkuchen für Kai und Rasmus.
Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Abschied Kai Und Rasmus
Offizielle Verabschiedung der beiden Spieler vor dem Anpfiff.

Die erste Halbzeit des Derbys

Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Einlauf Mannschaften
Einlauf der beiden Teams.
Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Begruessung
Begrüßung der Zuschauer.

Um 13:04 Uhr ging es bei stabiler Hitze los. Ich hätte nicht mit den Spielern tauschen wollen. Nach nur 2 Minuten hatte der HSV eine Doppelchance mit 2 Pfostentreffern. Nur 3 Minuten später gab es dann die erste gute Offensivaktion der Sechsten. Paul Bandelin knallte das Spielgerät Richtung Tor, der Torwart klärte aber zur Ecke. Diese brachte keinen zählbaren Erfolg. Beide Teams belauerten sich und spielten auf Augenhöhe.

Es war 13:12 Uhr, die Sechste kombinierte sich durch die Reihen der Vorstädter, aber der Abschluss wurde nicht hart genug geschossen. So konnte der Torwart den Ball leicht halten. Quasi im Gegenzug dann die 0:1 Führung für die Gäste. Der Spieler ging am Sechste-Keeper vorbei und schob das Spielgerät ins leere Tor. Der Linienrichter signalisierte Abseits. Der Schiri sah das anders, weil das Zuspiel nicht kontrolliert gewesen sein soll. Naja… ich weiß ja nicht.

In der 13. Minute servierte dann Tobias Wehrmann perfekt für Kai Simons, der eiskalt links am Torwart zum verdienten 1:1 reinschob. Klasse Spielzug! Sankt Pauli spielte in der Folge nun etwas mutiger, der Hamburger Sportverein war überwiegend auf Konter beschränkt.

Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Torjubel Kai Nach Ausgleich
Torjubel nach dem Ausgleichstreffer durch Kai.

Wir schrieben die 21. Minute, als der heutige Sechste-Ersatzkeeper spidermanmäßig sich ein Netz an die Nordkurve spannte und dort ein wenig auf Bällejagd ging. So ähnlich war das zumindest. Vielleicht. Wenn Bubu das gesehen hätte, das hätte bestimmt Ärger gegeben!

Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Spiderman An Der Nord
Spiderkeeper, Spiderkeeper, Spiderkeeper macht was nur Spiderkeeper kann.

Kaum 3 Minuten später dann ein Konter vom HSV und es stand plötzlich 1:2 und keiner wusste warum. Hamburg presste nun recht hoch, die Sechste zog sich ein wenig zurück. In der 32. Minute hatte dann Kai Simons eine Chance, die der Torwart erneut halten konnte. Aber die Sechste machte immer weiter und ließ die Köpfe nicht hängen. Tolle Moral. Nochmal 5 Minuten später dann ein langer Einwurf von den Boys in Brown. Dieser landete auf Kai Simons Kopf und wieder konnte der Torwart den Ball halten. Langsam hätte der Stürmer mit der Nummer 16 sein zweites Tor in seinem letzten Kreisligaspiel für die Sechste verdient.

Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Torchance Kai In Der 1hz
Torchance von Kai zum erneuten Ausgleich. Aber ohne Erfolg.

Der Trainer vom HSV pöbelte während dessen die eigenen Spieler an. „Seid ihr dumm“ wäre jetzt allerdings nicht meine Lieblingsmotivation als Spieler, aber vielleicht haben die da ja einen Fetisch oder sowas. Dann gab es einen Abschlag vom HSV Keeper, der direkt auf der anderen Seite des Platzes zum Abstoß für Braun-Weiß ins Aus ging. Stabiler Schuss!

Nun gab es die letzte Minute der regulären Spielzeit in der 1. Halbzeit. Gorden Maschwitz brachte das Spielgerät mit einem butterweichen Freistoß auf Kai, der wunderbar für Andre Surmann auflegte, welcher den Ball zum erneuten verdienten Ausgleich im Tor unterbringen konnte. Mit dem 2:2 ging es dann auch in die Mittagspause.

Die zweite Halbzeit des Derbys

Um 14:05 Uhr gab es den Wiederanpfiff durch den Schiedsrichter. Sankt Pauli legte los wie die Feuerwehr. Jan Urban lief über die Außenbahn, passte perfekt in die Mitte auf Amin Dweik, der den Ball nur noch mitten ins Glück reinschieben brauchte. Überragender Spielzug zum 3:2 durch die Sechste.

Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Torjubel Amin Nach Siegtreffer
Torjubel nach der 3:2 Führung für St. Pauli 6.

Dann schrieben wir die 50. Minute. Kai Simons durfte unter großen Applaus vom Platz. Tolles Abschiedsspiel gemacht! Es gab Tapeten und ein wenig Rauch. Ich hatte noch Chips und Cola für ihn besorgt (s. Sonderzugbericht, Abschnitt: Zebra-Nazis und erfolgreicher Klassenkampf), was er mit „Du weißt, was ich brauche!“ kommentierte. Gönn dir, haste wirklich verdient! 😀

Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Auswechslung Kai
Kai verlässt die Plastikwiese und wird von seinen Mitspielern verabschiedet.
Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Abschiedstapete Kai Und Rasmus
Abschiedschoreo für Kai und Rasmus. Leider konnte Rasmus heute nicht gegen den Ball treten.

Es kam Oliver Wolff ins Spiel, welcher nach 5 Minuten bereits seine erste gute Aktion hatte. St. Pauli war inzwischen dichter am 4:2 dran, als der HSV am Ausgleich. Nach 60 Minuten gab es gefühlt im Sekundentakt Spielunterbrechungen. Das Spiel wirkte inzwischen ein wenig zerfahren. Aber Sankt Pauli machte dabei mehr Druck und attackierte die ballführenden Spieler früh. In der 78. Spielminute kam es dann zu einem starken Angriff von Paul Bandelin, der aber am HSV-Torwart nicht vorbei kam. Das Spiel lief inzwischen wieder etwas flüssiger, aber Hamburg sah nicht mehr so aus, als hätten die noch Bock auf dieses Spiel.

Dann gab es von Spiderman, der inzwischen eingewechselt wurde, zu einem Karius-Gedächnismove. Aber der Hamburger war beim Tor im Abseits und diesmal hatte der Schiedsrichter das auch richtig erkannt. Der Sechste-Keeper kommentierte es später mit „Ich wollte das noch ein wenig spannend machen“. Ansonsten hielt er aber alles klasse, was der HSV ihm so an Bällen servierte.

Der Schiri sagte nun 7 Minuten Nachspielzeit an. Wir verstanden erst 10 Minuten und fragten nach, worauf er spaßig mit 17 Minuten antwortete. Die 7 Minuten spiegelten aber auch den Spielverlauf der 2. Halbzeit wieder. Die Spieler waren inzwischen alle platt, was bei geschätzten 30 Grad und knalliger Sonne auch nachvollziehbar war. Es kam zu Zeitspiel, was der Schiedsrichter Ralph Vollmers mit „Ich komme doch noch auf 17 Minuten“ und „Torwart, ich bin soweit!“ kommentierte. Schön wenn Schiris auch mal ein Spaß machen.

Um 14:58 Uhr stand es dann endgültig fest: Die Sechste ist der Derbysieger!

Fc St Pauli 6 Herren Vs Hsv 4 Laola Nach Dem Spiel
Laola der Sechsten nach dem Derbysieg gegen den HSV 4.

Das Fazit zum Derbysieg

Die Sechste Herren hat von Anfang an gezeigt, dass sie diesen Heimsieg unbedingt wollten. Auch wenn die erste Halbzeit noch eher ausgeglichen war, ging die zweite Halbzeit klar an die Boys in Brown. Mit Moral und Wille gewannen Sie das Derby verdient gegen das Topteam der Kreisliga 6. Ein besseres Ende hätte diese Saison nicht haben können. Danke!

Nach dem Spiel wurde dann noch der Abschied zelebriert und gefeiert. Ich freue mich auf die nächste Saison mit euch. Werde bestimmt wieder auf 1-2 Spielchen bei euch rumkommen 😉

Alles ist die Sechste!

Fc St 6 Herren Mannschaftsfoto Nach Derbysieg Vor Nordkurve
Danke an Mareike für das Gruppenfoto.

Konrad

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind Roter Stern Kickers 05, FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.