Am 14. Spieltag ging es für FC St. Pauli 1. Frauen zum Verfolger-Team SV Meppen II, welche in der Tabelle an den Top-Teams dran bleiben wollen.

Mit einem Auswärtsdreier könnten die Girls in Brown die Tabellenspitze erreichen. Also machte sich, wie so oft, eine große Reisegruppe von Hamburg mit einem Fanbus auf den Weg!

Die Anreise nach Meppen

Um 8:30 Uhr machte sich der Reisebus mit über 40 Fans auf den Weg. Erst fuhren wir über die Autobahn mit 2 Pausen auf sonnigen Rasten. Sonnig war auch die Stimmung unter den Reisenden.

Irgendwann ging es dann auf die Landstraße. Hier fuhren wir durch Welt-Orte wie „Eltern“ oder „Bückelte“. Außerdem ging es auf dem Weg insgesamt 3 mal über den Fluss „Die Hase“. Klingt komisch, war aber so! Nach entspannten 3,5 Stunden kamen wir dann an dem Sportplatz an.

Sv Meppen Fc St Pauli 1 Frauen 03 2018 Ankunft

Hier wurden wir freundlich empfangen. Die Essens- und Getränkeversorgung war sehr gut und der Ground hat mir auch sehr gut gefallen. Bis hierhin kann man sagen, Meppen ist eine Reise wert. Doch dann kam der Fußball ins Spiel.

Sv Meppen Fc St Pauli 1 Frauen 03 2018 Einlauf

Das Spiel SV Meppen II gegen FC St. Pauli 1. Frauen

Die erste Halbzeit: Meppen gegen St. Pauli

Sv Meppen Fc St Pauli 1 Frauen 03 2018 Begruessung

Der Schiri pfiff die Partie bei bestem Fußballwetter an. Anfangs waren die Team eher abwartend. In den ersten Spielminuten waren die Kiezkickerin dabei das Spiel offensiv anzugehen. Hierbei attackierten sie die Gegnerin früh und eroberten sich schnell das Spielgerät. Die Meppenerinnen versuchten indessen mittels Konterspiel die Kiezkickerin in Gefahr zu bringen.

Trotz verhaltenem Spiel markierte Meppen in der 24. Spielminute die Führung. Völlig alleingelassen auf Höhe des Fünfers brachte eine Spielerin den Ball in den Maschen der Kiezkickerin unter. Das Tor sah durch die Abwehr vermeidbar aus.

Sv Meppen Fc St Pauli 1 Frauen 03 2018 Spielszene 1hz

Nach einer halben Stunde traten beide Mannschaften inzwischen überzeugend auf. Die Braun-Weißen gestalteten das Spiel weiter offensiv. Insgesamt fanden sie aber keinen richtigen Spielrhythmus.

Der Schiedsrichter beendete die erste Halbzeit bei einem Zwischenstand von 1:0. In der Spielpause wechselte FC St. Pauli 1. Frauen, um torgefährlicher zu werden: Kim Koschmieder blieb draußen, Angreiferin Ann-Sophie Greifenberg kam in die Partie.

Die zweite Halbzeit: Meppen gegen St. Pauli

Schwungvoll begannen die Girls in Brown die zweite Spielhälfte. Zu Beginn der zweiten Hälfte suchten die Gäste-Kickerinnen schnell den Weg Richtung gegnerisches Tor. Dabei gingen sie sehr zielstrebig vor. Die Meppener Kickerinnen waren indes defensiv ausgerichtet und spielten abwartend. In dieser Spielphase versuchte Sankt Pauli die Emsländerin durch starkes Powerplay massiv unter Druck zu setzen. Die Meppenerinnen legten den Fokus indessen auf die Abwehrarbeit mit gelegentlichen Kontern.

Sv Meppen Fc St Pauli 1 Frauen 03 2018 Spielszene 2hz

Ein Ausgleich wäre inzwischen mehr als gerecht. Trotz überzeugendem Auftreten in der Offensive von unserem Team konnte die Heimelf in der 78. Spielminute die Führung weiter ausbauen. Darauffolgend warf die Heimelf die Tormaschine an und spielte sich in der 82. Minute eine komfortable Führung heraus. Auf Höhe des Fünfers kam eine Spielerin frei zum Schuss und brachte die Kugel links unten zum 3:0 im Gehäuse unter.

Das Ergebnis stellte dann auch den überraschenden Endstand dar.

Das Fazit Meppen gegen St. Pauli

Am Ende der Partie stand ein 3:0 zu Buche. Die Meppenerinnen konnten sich einen deutlichen, insgesamt jedoch in der Höhe unverdienten Sieg vor heimischem Rund gegen offensiv gut spielende Kiezkickerin herausspielen. Meppen war einfach eiskalt und nutzte die 3 der 4-5 Chancen aus. Das nenne ich effektiv! Die St. Paulianerin legten vorne eine überzeugende Leistung an den Tag, mussten sich jedoch am Ende auch auf Grund teils schwacher Abwehrleistung und Chancenverwertung geschlagen geben.

Sv Meppen Fc St Pauli 1 Frauen 03 2018 Team Verabschiedung

Mit einem Unentschieden hätte Sankt Pauli sicher gut leben können, aber keine Punkte spiegelt den Spielverlauf irgendwie nicht wieder. Nun heißt es einmal schütteln, Kopf hoch und Mittwoch mit aller Macht gegen Wellingsbüttel in das Pokal-Halbfinale einziehen.

Die Rückreise nach Hamburg

Nach dem Spiel war die Stimmung bei unseren Fans dennoch gut und die Rückfahrt war jetzt auch kein Trauermarsch. Es ging noch 3 mal über „Die Hase“ und dann über die Autobahn flott nach Hause. Um 19:09 Uhr kamen wir am Millerntor an, um 19:10 Uhr verließ ich den Bus.

War ein schöner Tag, danke für die tolle Orga an DÜV und EdH!

Forza Sankt Pauli 1. Frauen!


Konrad

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind Roter Stern Kickers 05, FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.