Die Polizei und der Denkfehler – Millerntor ohne Gästefans

Es ist amtlich, auf das Drängen der Hamburger Polizei, bestätigt durch den Staat per Gerichtsbeschluss, wird der Verein Hansa Rostock keine Tickets für seine Fans für das Spiel gegen den FC St. Pauli bekommen.

Auf den ersten Blick mag man denken, dass dieses doch eher was Positives ist, immerhin kommen sehr viele Idioten nicht ins Stadion. Und im Stadion wird es dadurch (voraussichtlich) ruhig(er) bleiben. Aber das ist meiner Meinung nach leider nicht mal die halbe Wahrheit.

In der Realität stellt das Urteil eine Gefahr für den gesamten Fußball dar. Denn hier hat die Polizei gezeigt, dass Sie auch gegen den Willen aller Beteiligten (FC St. Pauli, Hansa Rostock, Fans beider Fanlager, wahrscheinlich sogar DFB/DFL) bestimmen können, wer Auswärts Fußball gucken darf, und wer nicht.

Dadurch wurde ein Präzedenzfall zu Gunsten von Team Green geschaffen, der noch weite Kreise ziehen kann bzw. wird, sollte der FC St. Pauli nicht im Nachgang einen Erfolg vor Gericht erkämpfen.

Es wäre z. B. denkbar, dass die Polizei bei allen unbequemen Begegnungen dieses Verbot mit Fingerzeig auf dieses Urteil ausspricht und den Auswärtsfans so den Zutritt in das Stadion verwehrt. Als St. Pauli Fan kann man sich dann schon vorstellen, was das heißt. Keine Auswärtsfahrt nach Rostock, keine mehr nach Dresden (hach freu ich mich auf die  Sonderzug-Fahrt in 2 Wochen), vllt. auch kein Cottbus oder Braunschweig mehr. Und was wäre bei einer möglichen DFB-Pokalauslosung gegen Lübeck?

Stellt euch vor, es wäre Auswärtsspiel und Ihr dürftet nicht hin, weil der Staat es euch verbietet… da würde man doch ganz schön angepisst sein, oder? Ich wäre es auf jeden Fall!

Das ich das alles so schreibe, heißt übrigens nicht, das ich mit den Rostockern sympathisiere oder ähnliches. Meiner Meinung gehört der Verein aus dem Profifußball ausgeschlossen, aber wie gesagt, es geht ja nicht explizit um diese eine Spielpaarung, sondern um das große Ganze, was da noch folgen kann.

So, nun hat das Gericht aber so entschieden, sicher ist sicher. Da dachte sich Team Green halt, lassen wir mal die Beine baumeln und haben einen ruhigen Tag. Ich glaube allerdings, dass Team Green deutlich mehr Aufwand haben wird, als wenn alles ganz regulär z. B. mit personalisierten Tickets geregelt worden wäre.

Nun haben sich also ca. 2000 Rostocker zu einer Demo in Hamburg angekündigt, die Konsequenzen sind, dass diese ggf. nun unorganisiert anreisen, und es keine klaren Erkenntnisse gibt, wer wann wo und wie in Hamburg aufschlägt usw.

Ebenso scheint sich USP aus dem Stadion zurückzuziehen für das Spiel und eine Demo vorm AFM-Container zu starten. Super. Polizei im Stadion, Polizei vorm Stadion und Polizei überall in der Umgebung.

WO IST DA DER VORTEIL FÜR TEAM GREEN?

Wenn Ihr einen gefunden habt, freue ich mich auf eure Kommentare.

Ich werde auf jeden Fall im Stadion sein, auch wenn ich davon ausgehe, dass im Stadion kaum Stimmung sein wird.

Bis dahin, immer schön auf eure Köpfe aufpassen!

Wir holn den 3. Platz
Und schießen Rostock ab
Relegation
Wir freun uns schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.