Die Mauer muss wech!

FC St. Pauli gegen SV Sandhausen Heimspiel 2017

Am Dienstag Nachmittag ging es mal wieder ans Millerntor. Dieses mal kam der SV Sandhausen ans Millerntor.

Die Ausgangslage ist dank dem Aue-Ergebnis letzte Woche klar. Unser FC St. Pauli muss gewinnen, egal wie! Ansonsten könnte Platz 17 winken.

Was Hoffnung machte, war die Rückkehr von Aziz Bouhaddouz und Cenk Sahin. Ob es was genützt hat, könnt ihr nachfolgenden nachlesen.

Das Spiel FC St. Pauli gegen SV Sandhausen

Bereits in der 11 Minute bekam Sandhausen wegen einer Notbremse eine rote Karte. Das war so ca. 17 Meter vom Tor entfernt. Mein Kommentar zu meiner Frau war: „Ich hätte lieber das Tor gehabt“.

Der Wunsch wurde im Verlauf des Spiels nicht kleiner. St. Pauli spielte ab diesem Moment gegen eine Mauer. Sandhausen machte hinten komplett dicht und die Boys in Brown hatten im Verlauf des Spiels eine Hand voll guter Möglichkeiten, die aber nicht hinter Knaller im Tor einschlugen.

Etwas aus dieser fast 85-minütigen Überzahl zu machen, gelang unseren Jungs nicht. Das Highlight war wohl der Lattentreffer in der ersten Halbzeit von Aziz Bouhaddouz.

Den Punkt hat sich der SV Sandhausen mehr als verdient und unseren Jungs fehlte auch ein wenig das Glück. Hat nicht gerade für gute Laune bei uns Fans gesorgt.

Nun steckt man wieder mitten drin, im Abstiegskampf. Und nun?

Bielefeld hat gewonnen, Karlsruhe hat unentschieden gespielt und den Trainer freigestellt. Wir bleiben damit mindestes bis heute Abend auf Platz 16 und müssen hoffen, dass Union Berlin heute seiner Favoritenrolle gerecht wird.

Blogrundschau zu diesem Spiel

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.