Derbysieger – FC St. Pauli besiegt FC St. Pauli im Pokal

Manchmal gibt es so Pokalspiele, die will man eigentlich erst im Halbfinale und Finale haben.

Im Heino-Gerstenberg-Pokal hat die 5. Herren bereits die 8. Herren rausschmeißen müssen. Nun hat das Los die Partie der 5. Herren gegen die 6. Herren bestimmt.

Das zweite vereinsinterne Pokalderby in dieser Pokalsaison fand am Mittwoch um 19 Uhr in der Feldarena statt. Das Doofe als Fan des Vereins an solchen Spielen ist, man kann sich über alle Tore freuen und muss sich gleichzeitig auch ärgern.

Aber nützt ja nix und so begann die Partie kurz nach 19 Uhr. Vorab sollte man noch wissen, beide Teams hatten aufgrund von Verletzungen keine etatmäßigen Torhüter an Board. Die 5. Herren hatte einen Stürmer ins Tor gestellt, die 6. Herren konnte jemanden aus der 8. Herren mit Torwarterfahrung für sich gewinnen.

Die 6. Herren als Heimteam spielten in braun, die 5. Herren als „Gäste“team in weiß.

Das Spiel FC St. Pauli 6. Herren gegen FC St. Pauli 5. Herren

Die 5. Herren kamen gut in das Spiel. Nach etwa 20 Minuten stand ein Spieler der 5. Herren alleine vor dem Tor. Aber er schoß den Ball zur Verwunderung aller einige Meter neben das Tor. Der erste richtige Schreckmoment für das Heimteam, die 6. Herren.

Dann etwa in der 25. Minute der nächste Angriff von St. Pauli 5. Der Angreifer bekommt den Ball am Torhüter vorbei, der Ball rollt Richtung Tor und wäre aus unserer Sicht auch so reingegangen. Aber ein weiterer Spieler der Fünften ging noch an den Ball, wodurch das Abseits wurde. Weiterhin 0:0.

Dann kam die 33. Minute. Der Torhüter aka Stürmer der 5. Herren passte den Ball weit nach vorne. Es gab dann einen Lauf über den halben Platz und das 0:1 durch Jos Jaspar Becker. Die Boys in Brown in White gingen verdient in Führung.

Gerade mal 5 Minuten später gab es eine Ecke für die Gäste vom Kiez. Der Ball flog in die Mitte, der Torhüter konnte den Ball nicht festhalten und nach ein wenig Gestocher ging die Pille mit Wucht Latte rein. Jos Jaspar Becker erzielte das 0:2 und im Publikum glaubte man schon an einen klaren Sieg des leichten Favoriten.

Kurz darauf gab es noch eine Top-Chance um auf 0:3 zu erhöhen. Aber der Lauf, alleine auf das Tor zu, hatte keinen Erfolg gebracht für unsere 5. Herren.

Wir schreiben die 44. Minute, es war gefühlt schon Pause, da gab es einen Freistoß für die 6. Herren. Der Schuss konnte vom Torhüter der 5. Herren nicht festgehalten werden und so kam Jan Urban zum Anschlusstreffer für die Boys in Brown. Mit dem 1:2 ging es in die Halbzeitpause.

Die erste Halbzeit verlief grob wie vermutet. Die 5. Herren war besser im Spiel und hatte auch ein Chancenplus auf Ihrer Seite. Die Halbzeitführung war absolut in Ordnung.

Dann begann die zweite Halbzeit. Die Erste richtig gute Chance in der 50. Minute gehörte der 6. Herren. Ein Kopfball nach einer Ecke segelte über das Tor. Aber irgendwie wirkte diese Szene wie ein Startschuss. Ab jetzt spielte eigentlich nur noch die 6. Herren des FC St. Pauli.

Etwa in der 57. Minute gab es im Strafraum ein Handspiel, der Schiedsrichter gab aber den Elfmeter für die 6. Herren nicht und entschied auf Abstoß.

In der 61. Minute hätte sich der Fünfte-Torhüter fast den Ball selber in das Tor geköpft, der Ball landete aber zum Glück nicht im Tor. Aber die 5. Herren geriet immer mehr unter Druck.

In Minute 63 gab es einen Freistoß der 5. Herren und brachte mal einen Moment Entlastung. Der Ball war gut platziert geschossen, aber der heutige Torhüter von St. Pauli 6 hatte den Ball parriert. In der 70. Minute das gleiche Spiel dann noch mal mit dem selben Ausgang.

St. Pauli 6 machte weiter Druck und bekam in der 78. Minute einen Eckball. Der wurde per Kopf verlängert und dann von Andre Surmann im Tor versenkt. Das war der, inzwischen vollkommen verdiente, Ausgleich.

Das Spiel lief weiter und wir Fans machten uns langsam sorgen, hier womöglich noch eine Verlängerung zu erleben. Bei einigen klingelt der Wecker doch sehr früh, das wird bei einigen Spielern sicher auch nicht anders sein. Kaum war das Thema bei uns von Fanseite beendet, tat uns die 6. Herren den Gefallen.

Buchstäblich in der letzter Minute lief Khoja Habibullah Sediqi alleine auf das Tor zu. Die Abwehr der 5. Herren kam nicht hinterher und so erzielte er das 3:2 für die 6. Herren. Es folgte kurz darauf der Abpfiff.

Die zweite Halbzeit war über weite Strecken Einbahnstraßenfußball der 6. Herren und so muss man am Ende klar sagen, wer einen 2 Tore Rückstand so dreht, verlässt den Platz völlig verdient als Sieger. Auch wenn die Torhütersituation an diesem Tag sicher alles andere als optimal war.

Herzlichen Glückwunsch an die 6. Herren, war ein tolles Spiel! Hoffentlich gibt es nächste Saison weniger vereinsinterne Derbys im Pokal. Sind irgendwie nicht so cool, zumindest für mich als Fan des Vereins.

Forza St. Pauli Amateure

Bilder zum Spiel FCSP 6 gegen FCSP 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.