Meine wundervolle Frau und ich sind am Freitag zu einer nicht feierlichen Uhrzeit in den ICE in Richtung Berlin gekrabbelt. Ziel war unter anderem das Fußballfans gegen Homophobie Hallenmasters 2019.

Am Freitag stand dann aber erst einmal ein wenig Sightseeing in der Berliner Innenstadt an. Hier ein kleiner Rückblick auf die 2 Tage in Berlin.

Sightseeing in Berlin

Kaum waren wir aus dem Zug raus, stellten wir fest, es ist kälter als nach Wetter-App zu erwarten war. Kaum 20 Minuten in Berlin gewesen und schon das erste Mal shoppen gewesen. Mit wärmenden Handschuhen ging es dann über die Spree Richtung Bundestag. Kurz ein Schnappschuss dieses Bauwerks und schon waren wir am „Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas“.

Sinti Und Roma Denkmal Berlin

Nach einem Moment des Innehaltens ging es dann zum Touri-Hotspot überhaupt, dem Brandenburger Tor. Dank der Uhrzeit und des mitgebrachten Hamburger Wetters waren hier nicht so viele Leute. Sehr angenehm.

Brandenburger Tor

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Dann ging es weiter zum „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“. Hier gingen wir eine Weile durch die Gänge. Schade das so viele Menschen das Denkmal eher als Spielplatz und Selfie-Location sehen. Aus meiner Sicht sollte das ein Bereich der Ruhe und Erinnerung sein. Das haben wir hier so leider nicht erlebt.

Denkmal Fuer Die Ermordeten Juden Europas Berlin

Wir gingen nun weiter Richtung Checkpoint Charlie. Hier gab es noch ein Stück der Berliner Mauer zu sehen. Ich verstehe weiterhin nicht, wieso auch heute wieder so viele Menschen nach geschlossenen Grenzen schreien. Sollte man nicht aus der Geschichte lernen, was für ein Elend geschlossene Grenzen bedeuten können? Frei sein schockt doch viel mehr.

Berliner Mauer Am Checkpoint Charlie

Dann gingen wir zum Checkpoint Charlie. Warum wundert es mich nicht, dass hinter der Hütte direkt ein McDonalds zu finden ist?

Checkpoint Charlie

Nach dieser eher gruseligen Tourierfahrung in Berlin gingen wir nun zu unserem eigentlichen Hauptziel des Tages, dem Jüdischen Museum Berlin.

Ist das Kunst oder kann das weg?

Doch auf dem Weg dahin, gab es noch ein paar verwunderliche Dinge. Zum einen fanden wir am „Museum für Kommunikation“ dieses witzige Denkmal.

Museum Fuer Kommunikation Berlin

Hände hoch, wer hat früher in so einem Teil schon mal telefoniert? Ich häufig. Damals noch mit den Telefonkarten, die man teilweise durch Wärme noch mal mit ein paar Pfennig aufladen konnte, wenn das Guthaben verbraucht war. Anschließend ging es an diesem skurrilen Shit vorbei

Kunstwerk In Berliner Innenstadt

Das geht doch nun aber wirklich als Müll durch, oder?

Jüdisches Museum Berlin

Nur einen kurzen Moment später kamen wir dann endlich am „Jüdischen Museum Berlin“ an. Leider werden 2 von 4 Etagen aktuell umgebaut, so dass wir nicht die volle Ausstellung zu sehen bekommen haben.

Juedisches Museum Berlin

Die Einlasskontrollen sind recht knackig, mit Metalldetektor und Tasche durchleuchten. Es ist wirklich traurig, dass in der heutigen Zeit solche Sicherheitsvorkehrungen für jüdische Einrichtungen noch immer nötig sind. Im Verlaufe der Ausstellung konnte man aber auch erkennen, dass diese Kontrollen leider wichtig sind.

Ansonsten fand ich die Ausstellung sehr informativ, auch wenn noch einige Fragen offen blieben. Ich werd also wohl noch mal hin müssen, wenn dann das Museum vollständig geöffnet ist.

Die Auslosung der Gruppen

Nach dem das Sightseeing nun beendet war, ging es kurz in das Hotel um die Taschen zu entsorgen, um unbelastet in den Abend zu gehen. Dann ging es Richtung Hauptbahnhof, die erste Reisegruppe von Roter Stern Kickers 05 begrüßen und deren Schlafunterkunft (eine nette Kneipe) zu inspizieren. Allein der Vorhof ist schon äußerst sympathisch.

Kneipenzugang Berlin

Dann ging es mit einem kleinen Umweg über die Hackesche Höfe, wo eine mir bekannte Person unbedingt in so nen Laden für Ampelmännchen wollte. Mir ist unklar, warum die Ost-Ampelmännchen so einen Reiz ausmachen. Muss was mit Nostalige zu tun haben.

Leuchtene Ost Ampelmaennchen

Dann ging es weiter zum Alex, wo wir noch einen Happen gegessen haben und live die Invasion der außerirdischen beobachten konnten. Ich sach euch, hier in Berlin ist was los.

Fernsehturm Alex Im Nebel

Nun ging es ins Scharni38, ein sympathischer Ort, an dem die Begrüßung und Auslosung für das FfgH-Hallenmasters durchgeführt wurde. Waren ordentlich viele Menschen da und es gab ein paar interessante Gespräche.

Bei der Auslosung haben die Frauen und Herren von Roter Stern Kickers 05 dann Filmstadt Inferno 99 (Ultras vom SV Babelsberg 03) zugelost bekommen. Damit stand also unsere Spielgemeinschaft für den nächsten Tag fest. Wir fuhren dann wieder ins Hotel, da wir mindestens genau so müde waren, wie die Fahrräder in Berlin.

Muede Fahrraeder In Berlin

Fußballfans gegen Homophobie Hallenmasters 2019

Wieder mal früh am Morgen klingelte der schäbige Wecker. Immerhin mehr Schlaf als die Nacht davor. So stapften wir morgens durch Tiergarten zur Bahn und fuhren zur Sporthalle. Direkt daneben mit Blick in die Halle ist die Polizeiwache Abschnitt 26. Da fühle ich mich direkt sicherer. Man weiß ja nie bei so viel linksgrün versifften Gutmenschen-Fußballfans. 😉

Ein paar RSKler*innen waren schon da, Filmstadt Inferno 99 kam kurz nach uns. So gingen wir auf die Tribüne und schmückten „unseren“ Block, bevor die restlichen RSKler*innen ankamen. Dann ging es mit der Begrüßung los.

Begruessung Ffgh Hallenmasters 2019

Spiel 1 gegen TeBe Party Army & Lillienfans

Schnell lag die Spielgemeinschaft vom RSK und FI99 mit 0:2 hinten. Doch das Team kämpfte sich in das Spiel rein und Torge hatte nach Vorlage von Gianna die erste gute Torchance. Kurz vor dem Spielende gönnte sich Torge noch das 1:2. Der Ausgleich kam dann aber nicht mehr zustande. Das war insgesamt das 3. Spiel des Turniers und das Erste, in dem Tore gefallen sind.

Rsk Fi99 Spiel 1 Ffgh Hallenmasters 2019

Spiel 2 gegen Türkiyemspor & RSL Fanszene

Die Gegner hatten ihr erstes Spiel ganz klar gewonnen und haben auch gegen den RSK & FI99 schnell 2 Tore geschossen. Hier war mir bereits klar, da sehen wir den zukünftigen Turniersieger. Doch auch hier kämpfte sich unser Team wieder ran und Torge verkürzte auf 1:2. Aber auch dieses mal konnte der Ausgleich leider nicht erzielt werden.

Rsk Fi99 Spiel 2 Ffgh Hallenmasters 2019

Spiel 3 gegen Black Corner & Endeavour 3000

Überraschend, aber RSK & FI99 gingen direkt mit 0:2 in Rückstand. Sehr unkreativ von den Gegner*innen immer erst einmal 2 Tore zu schießen. Aber ein Mitspieler von FI99 netzte früh zum Anschlusstreffer. Unsere Spielgemeinschaft hatte nun Chancen über Chancen. Selbst auf den Rängen war plötzlich richtig Stimmung. Dann der Ausgleich durch Torge, doch das 2:2 wurde leider übersehen und so endete das Spiel trotz weiterer Möglichkeiten offiziell mit 1:2. Ganz traditionell also. Hätte für das weiterkommen aber auch kein Unterschied gemacht.

Achja, erwähnte ich, das Katja hier fast ein Tor aus dem eigenen Kasten erzielt hätte? Nur im zweiten Nachfassen konnte der Keeper den Ball noch mit Mühe und Not retten. Wäre sicher das Tor des Turniers gewesen.

Rsk Fi99 Spiel 3 Ffgh Hallenmasters 2019

Gruppenfoto mit allen Teams

Nach dem die Vorrunde beendet war, gab es noch einmal ein Gruppenfoto mit allen beteiligten Teams. Das möchte ich euch nicht vorenthalten.

Fussballfans Gegen Homophobie Hallenmasters 2019 Gruppenfoto

Spiel um Platz 15 gegen Queer Referees & Eurodance Hooligans

Die Damen und Herren von Roter Stern Kickers 05 und Filmstadt Inferno 99 wollten unbedingt noch ein positives Ergebnis zum Abschluss des eigenen aktiven Spielbetriebs an diesem Tag. So legte die Spielgemeinschaft auch los. Malte erzielte mit seinem vermeintlichen Premierentor für den RSK das 1:0 und ein Spieler von FI99 traf anschließend schnell zum 2:0.

Dann kam Maks Moment. Für diese eine Aktion hatte er den ganzen Tag trainiert und die Kräfte geschont. Er bekam den Ball, nagelte das Ding in die Maschen und zack stand es 3:0. Zeitgleich verletzte sich leider eine Gegenspielerin von Eurodance Hooligans, als Sie ihrem Gegenspieler hinten in die Beine reinlief. Gute Besserung! Durch diese Verletzung herrschte ein wenig Konfusion in der Halle und obwohl es mit einem Anstoß weiter ging, erschien sein Tor nicht auf der Anzeigentafel.

Das nächste 3:0 erzielte dann wieder ein Spieler aus Babelsberg und dann flitzte Torge plötzlich mit dem Ball noch mal über den ganzen Platz und traf zum 4:0 Endstand. Am Ende waren alle noch einmal froh mit dem Gefühl eines Sieges aus dem Turnier zu gehen.

Rsk Fi99 Spiel 4 Ffgh Hallenmasters 2019

Die Siegerehrung

Am Ende wurde, wie von mir vermutet, die Spielgemeinschaft Türkiyemspor & RSL Fanszene klar und verdient Sieger des Turniers. Außerdem wurde an diesem Tag viel Geld für gute Zwecke gesammelt.

Das war ein wirklich tolles Turnier und mein Dank gilt allen Menschen, die dieses Hallenmasters möglich gemacht haben. Bis zum nächsten Mal!

Siegerehrung Ffgh Hallenmasters 2019

Im Anschluss ging es was Essen und dann mit dem Zug nach Hause Richtung Hamburg. 2 Tage Berlin reichen dann auch. Waren aber 2 schöne Tage.


Konrad

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind Roter Stern Kickers 05, FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.