Outdoorer Trek Bed 3 Erfahrungsbericht

Outdoorer Trek Bed 3 Erfahrungsbericht

Neulich beim Camping in unserem Honeymoonzelt habe ich mal wieder eine selbstaufblasende Isomatte getestet. Nachdem bereits 2 andere Hersteller mit Ihrem Produkt bei mir durchgefallen sind, habe ich nun das Outdoorer Trek Bed 3 ausprobiert.

Bisher habe ich auf Grund des Preises von etwa 100 Euro dieses Modell nicht in Betracht gezogen. Allerdings nervt das Luftmatrazen, Isomatte und Luftpumpen mitschleppen extrem, daher habe ich doch mal in den sauren Apfel gebissen und für mich und meine Frau welche bestellt.

Der erste Eindruck

Was direkt schon mal positiv auffällt, das Trek Bed 3 wiegt verpackt nur rund 1100 Gramm, wodurch diese im Gepack kaum negativ auffällt. Auch das Packmaß ist anständig. Gemessen habe ich rund 37 cm x 16 cm x 15 cm.

Isomatte Selbstaufblasend Outdoorer 3
Isomatte in Hülle

Die Isomatte lässt sich verpackt gut an meinem Trekkingrucksack verstauen. Aus der Schutzhülle rausgenommen, fällt sofort die satte rote Farbe der Oberseite auf, die Unterseite hat ein dezentes Grau und ist rutschfest. Die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig im Vergleich zu den bisher ausprobierten 40-50 Euro Ausführungen anderer Hersteller.

Die Liegefläche des Outdoorer Trek Bed 3 liegt bei 193 cm x 63,5 cm und voll aufgeblasen ist die selbstaufblasende Isomatte ca. 5 cm dick.

Aufblasen der Isomatte

Das Trek Bed 3 ist eine selbstaufblasende Isomatte. Damit die Matte sich aufblasen kann, dreht man das Ventil und zieht dann dieses ein wenig hoch, wie auf dem Ventil der Isomatte beschrieben.

isomatte-selbstaufblasend-outdoorer-2
Isomatten Ventil

Sofort geht das automatische Füllen mit Luft los. Laut Hersteller soll die Matte rund nach 20 Minuten einsatzbereit sein. Ich habe ihr geschätzte 30 Minuten gegeben.

Die Isomatte war akzeptabel mit Luft gefüllt. Wer es weich mag und nicht zu viele Kilos auf die Waage bringt, ist dann auch gut bedient.

Perfekt gefüllt ist die Isomatte für mein empfinden aber noch nicht. Ich empfehle da noch 3-4 mal aus der Lunge nachzupumpen.

  • Dafür einmal das Ventil runterdrücken (nicht zuschrauben)
  • Tief Luft holen
  • Setzt das Ventil an und fangt an kräfig Luft in die Matte zu pusten. In dem Moment des Pusten das Ventil hochziehen.
    (Achtung Gegenwind, daher erst anfangen zu pusten und dann unmittelbar das Ventil hochziehen)
  • 3-4 Sekunden pusten macht schon ordentlich was aus bei dieser Isomatte
  • Wenn die Puste sich dem Ende neigt, das Ventil wieder runterdrücken.
  • Nach 1-3 Wiederholungen ist die Isomatte dann bretthart. Sollte auch für Raucherlungen easy zu schaffen sein.

Die Haltbarkeit des Trek Bed 3

Ich als Vollformatmensch jenseit der 100 kg Grenze habe das Outdoorer Trek Bed 3 bisher für 3 Übernachtungen genutzt. Die Isomatte hat die Luft einwandfrei gehalten, ich musste nicht einmal Luft nachtanken. Ich habe keinen Tag das Trek Bed 3 auf den Boden durchgelegen.

Für den ersten Einsatz geben ich der Isomatte also eine glatte 1! Das habe ich auch schon ganz anders erlebt!

Sofern sich meine Erfahrung bezüglich der Haltbarkeit ins Negative ändern, aktualisiere ich diesen Outdoorer Trek Bed 3 Testbericht. Bis dahin (hoffentlich für immer) behält die Note ihre Gültigkeit.

Rutschfeste Unterseite

Kurz und knapp, die graue Seite ist unten und es rutsch im Zelt nix. So solls sein und es ist sehr angenehm mal nicht durchs Zelt zu schliddern wie auf einer Eisfläche.

Zudem ist die Unterseite wasserfest und hat trotz kühlen und feuchten Boden bei um die 13 Grad die ganze Nacht angenehm von unten die Kälte und Feuchtigkeit weggehalten.

isomatte-selbstaufblasend-outdoorer-4
Isomatte von unten (links) und oben (rechts)

Mehr kann ich von einer selbstaufblasenden Isomatte an dieser Stelle nicht erwarten!

Liegefäche mit angenehmer Oberfläche

Die rote Seite ist die Liegefläche. Meine Arme und Beine hatten die ganze Nacht Hautkontakt mit der Oberseite der Isomatte. Das war überhaupt nicht unangenehm.

Bei den Luftbetten und anderen Isomatten hatte ich immer einen Spannbettlaken drüber. Dieses kann ich mir beim Outdoorer Trek Bed 3 nun sparen. Wieder Gepäck gespart.

Einpacken nach dem Gebrauch

Einfach Ventil öffnen und dann von hinten die Isomatte mit viel Druck (damit die Luft vernünftig entweicht) aufrollen. Wenn das Trek Bed komplett aufgerollt ist, schließt man das Ventil. Nun die Isomatte wieder auseinander wickeln und dann einmal mittig zusammenklappen, so dass die rote Seite außen ist. Nun noch einmal so klein wie möglich aufwicken. Sofern noch irgendwo in Ventilnähe Luft in der Isomatte ist, kann man das noch einmal öffnen, die Isomatten-Rolle kräftig drücken und dann das Ventil wieder schließen. Nun die Schutzhülle rumziehen fertig.

Das ganze dauert sicherlich auch so 5-10 Minuten, aber das Packmaß ist es einfach wert!

Fazit Outdoorer Trek Bed 3

Ich kann auf dieser selbstaufblasenden Isomatte hervorragend schlafen. Wer eine gute selbstaufblasende Isomatte mit geringen Packmaß sucht, kann beim Trek Bed 3 problemlos zuschlagen. Vorher hatte ich immer ein Luftbett, eine große Pumpe, eine dünne Isomatte und ein Spannbettlaken mit. Nun habe ich nur noch das Trek Bed 3 dabei.

Positiv

  • Verarbeitung
  • Angenehme Liegefläche
  • Für schwere Menschen geeignet
  • Leichter Transport
  • Selbstaufblasend
  • Rutschfeste Unterseite
  • Gute Isolierung
  • Notfallflickzeug im Lieferumfang

Negativ

  • Preis
  • Matte füllt sich nicht von allein zu 100 % mit Luft

Autor:

Kategorie:

Schlagworte:


5 Antworten zu “Outdoorer Trek Bed 3 Erfahrungsbericht”

  1. Also wir nutzen seit ca 20 jahren therm-a-rest und bei uns kommt nie wieder etwas anderes drunter.
    sind nicht die billigsten, aber die billigen nachahmer halten von 12 bis mittag und ich kenne einige leute, die haben ihre 3. billigmatte und damit haben sie auch den preis bezahlt, den ich bezahlt habe.

    • Ich hatte bisher auch immer Therm a Rest Isomatten. Auch die gehen kaputt, sogar schneller als einem lieb ist. Die Outdorer Bed 3 befindet sich auch in meinem Besitz. Tadellos diese Matte. Und wenn die kaputt geht (so wie meine Therm a Rest) dann kauf ich halt ne neue. Mal nicht so geizig sein… ichts ist unvergänglich. Übrigens wurden die aktuellen Isomatten von Therm a Rest getestet….na ja…viel zu teuer und überhaupt nicht gut bewertet.

  2. Danke für die Rezension!
    Kannst du nach ein paar Jahren etwas zur Haltbarkeit sagen? Ist das Ventil noch dicht? Gibt es Ersatzventile zu kaufen?

    Wir haben nämlich eine teure Outwell Doppel-Isomatte, die schon nach zwei Urlauben undicht wurde. Das Ventil ist wohl von schlechter Qualität und auch nicht reparierbar. Denn dieser Hersteller bietet keinerlei Ersatzteile an, so dass die 150 Euro-Matte nun ein Fall für den Sondermüll ist.

    Mit Therm-a-rest haben wir hingegen durchweg positive Erfahrungen gemacht. Auch selbstverursachte Schäden wie Löcher werden gegen eine kleine Gebühr in der Zentrale repariert. Die Ventile sind für ein paar Euro als Ersatzteil lieferbar und lassen sich selbst tauschen. Die paar Euro mehr lohnen sich und die Umwelt dankt für weniger Plastikmüll!

    • Also die Isomatte hat viele Reisen auf dem Fahrrad gut überstanden und hält trotz sehr hoher Belastung durch mein Gewicht komplett dicht. Allerdings zieht die Matte nicht mehr ganz so gut Luft wie am Anfang, so das man selber ein wenig mehr reinblasen muss. Nach 10-12 ordentlichen Luftzügen ist die Matte dann aber voll.

      Allerdings als Radreisender habe ich die dieses Jahr außer Dienst gestellt, da ich meine Ausrüstung inzwischen immer mehr Gewicht optimiere. Da leidet natürlich ein wenig der Schlafkomfort etwas drunter (die Outdoorer ist echt komfortabel), aber dafür sind es nun 800 Gramm weniger auf dem Bock.

      Zum Thema Reparatur und Ersatzteile kann ich nichts sagen. Es ist ein Notfallflicken im Lieferumfang, den habe ich allerdings bisher nie gebraucht, trotz teilweise wilden Hund im Zelt.

      Liebe Grüße
      KonBon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.