Ironischer Forumbeitrag eines Apple-Users

Ironischer Forumbeitrag eines Apple-Users. Einfach mal lachen 😀

Liebe Apple-Fans

Der Mac mag ja sehr intuitiv sein, auch der AnfĂ€nger findet sich darauf sofort zurecht, der Mac mag ja ein sehr gutes Preis/LeistungsverhĂ€ltnis haben, bei den Mobilen sogar absolut unschlagbar sein. Die Mac-Hardware mag jahrelang fehlerfrei laufen, die Wartungkosten sind tief. Aber, ja jetzt kommt das grosse „ABER“, der Mac hat auch ganz schwerwiegende Nachteile, die mĂŒssen jetzt endlich auch einmal auf den Tisch. Und ich bitte die Mac-Fangemeinde das zur Kenntnis nehmen:

Apple ist selber Schuld an seinem tiefen Marktanteil. Der berechnet sich ja bekanntlich anhand der verkauften Computer und nicht nach den in Betrieb stehenden Computer. Warum fĂŒhrt Apple nicht auch eine „Sollbruchstelle“ wie andere Hersteller ein? Sofort wĂŒrde der Marktanteil von 5% auf 10% steigen. Bei uns im Betrieb stehen die Nicht-Apple-User nach 2-3 Jahren wieder bei mir im BĂŒro und jammern ĂŒber ihren „alten“ Computer, wollen etwas neues. Meinem Chef musste ich letztes Jahr den Quadra unter Anwendung von Gewalt entziehen, sonst hĂ€tte der den noch ein paar Jahre weiterbenutzt. Und wieso kommt Apple auf die idiotische Idee, dass OS X auch noch auf vierjĂ€hrigen G3’s lĂ€uft? Und mit kleinen Tricks sogar auch noch Ă€lteren Macs? So wird das nie was mit dem „Marktanteil“. Da haben doch die Hersteller eines anderen, sehr verbreiteten, uns wohlbekannten Betriebssystems doch den Bogen raus. Ich fordere: Mac OS X nur auf G4 ĂŒber 800 MHz!

Nachteil fĂŒr die HĂ€ndler: Die wĂ€ren ja blöd einen Mac zu verkaufen, den Kunden sehen sie so erst nach 4-8 Jahren wieder. Und bei anderen Herstellern hat man die Leute spĂ€testens nach 2-4 Jahren schon wieder im Laden. Meist schon viele frĂŒher. NĂ€mlich dann, wenn sie nachrĂŒsten mĂŒssen. Und da sich zusĂ€tzliche Hardware meistens beisst, verdient man da wunderbar viel Geld bis man endlich alle Probleme lösen kann. Wieso ist Apple auch so blöd und baut die ganzen Schnittstellen und Karten schon gleich mit ein? Und handelt sich dafĂŒr den Ruf ein teuer zu sein? Was soll der Scheiss mit dem wirklich funktionierenden Plug und Play (ganz ohne Cray and Pray wie beim anderen, sehr verbreiteten, uns wohlbekannten System)?

Katastrophe fĂŒr den Support. Wenn ich ĂŒber 100 Macs warten muss, dann bekomme ich bestenfalls eine Teilzeitstelle. Wer sich fĂŒr ein anderes, sehr verbreitetes, uns wohlbekanntes System entscheidet, der ist mit 100 zu betreuenden Computern Chef eine mindestens fĂŒnfköpfigen Truppe mit dementsprechend höherem Lohn. Hey Apple, ihr vermiest uns die Karriere, das ist doch zum aus dem Fenster springen. Das gleiche Elend hat, wer Support fĂŒr Private und Kleinbetriebe macht. Eine Seniorin (wirklicher Super-DAU wie er im Buch steht) hat sich vor 2 Jahren einen Computer kaufen wollen, und ich Idiot empfehele ihr einen Mac. OK, sie hat sich zuerst ein GerĂ€t gekauft, auf dem ein anderes, sehr verbreiteten, uns wohlbekanntes System lĂ€uft. Viel mehr MHz als der Mac, wie sie mir strahlende erzĂ€hlte und sooooo viel billiger. Ich hab mich dann geweigert da Support zu leisten. Ein andere mir unbekannter, der aber das andere, sehr verbreiteten, uns wohlbekannte System liebt, hat ihr innert 4 Monaten das 3-fache des Kaufpreises fĂŒr Support und Schulung ausgerissen. Darauf hin hat sie sich dann doch ein iBook gekauft. Naja, am Anfang musste ich ihr das kurz erklĂ€ren, aber die Hilferufe wurden immer seltener. Seit einem Jahr kann sie das alleine, keine Hilfe mehr nötig. Insgesamt hab ich da nur Fr. 300.- verdient. Ich bin selber Schuld.

Viren. Bitte gebt auch uns Viren. Ich möchte nicht immer deppert daneben stehen wenn die anderen Admins von ihren Virenabenteuern prahlen. Ja, da werden noch Helden geboren! Ich kann mich noch gut an „I Love You“ erinnern. Donnerstags um 13 Uhr ging das los, um 16 Uhr bin ich ins verlĂ€ngerte Wochenende gefahren, unerreichbar und ohne Stellvertreter. Am Montagmorgen hatten die Admins der anderen, sehr verbreiteten, uns wohlbekanntes Plattform gerade ihre 4. Nachtschicht am StĂŒck hinter sich, auch wenn sie stĂ€ndig ĂŒber ihre AugesĂ€cke gestolpert sind, sie wurden zu Helden. Unlaublich fast 30% ihrer Computer liefen schon wieder, einige Files hatten sie auch schon gerettet. Und ich? Ich bekam eins aufs Dach weil knapp 1% meiner Macs nicht liefen. Der DAU hatte mehre wichtige Extensions in den MĂŒll gekippt („Diese Scheissprogramme. Wenn man draufklickt gibt es eine Fehlermeldung, also hab ich sie weggeschmissen“). OK, ging nach 5 Minuten wieder. Das ist doch der Beweis, dass Apple nicht kompatibel ist! Nicht mal Viren kriegen die Kerls zum Laufen. Auf Access kann ich ja gerne verzichten, aber bitte, bitte gebt endlich auch uns Viren, sollte doch nicht so schwer sein. Auch als Apple-Admin hat man den Wunsch sich mal als Held abfeiern lassen!
Kursveranstalter. Was wĂŒrde denn aus denen wenn alle nur noch Macs hĂ€tten? Die wĂŒrden glatt verhungern! Bei der anderen, sehr verbreiteten, uns wohlbekanntes Plattform, da mĂŒssen die User nach jeder neuen Programmversion und jeder neuen Betriebssystemversion wieder in einen Kurs, also mehrmals pro Jahr. So etwas bringt doch Kohle! Und die Mac Admins, das sind die schlimmsten, die werden das einfach selber mit der Zeit, ganz ohne Kurse. Jeder EDV-talentierte Home-User schafft das, wenn er sich etwas fĂŒr den Computer begeistert. Das darf doch nicht wahr sein, so etwas gehört verboten. Da lob ich mir doch die MCSE-Kurse. Da wird doch echt etwas fĂŒr Bruttosozialprodukt getan, so etwas kurbelt die serbelnde Wirtschaft an, vermeidet, dass wir voll in die nĂ€chste Rezesion brettern.
Keine Zwangspausen fĂŒr Anwender. Auch das ist wirklich ein Skandal. WĂ€hrend der Benutzer des anderen, sehr verbreiteten, uns so wohlbekannten Betriebssystems fast jede Woche mal fĂŒr 3, 4, oder auch 6 Stunden Pause machen können weil es klemmt und der Admin keine Zeit hat (Der kĂ€mpfte am Morgen im BĂŒro nebenan gegen die Registry-Hölle und ging am Nachmittag im 1. Stock durchs dll-Fegefeuer, vielleicht hat er ja amorgen Zeit – wenn uns nicht gerade wieder mal „Nimda“ ein Besuch abstattet). Und meine armen Mac-User? Nix da mit Pausen, den ganzen Tag, die ganze Woche, das ganze Jahr muss da gearbeitet werden, da fĂŒhlt man sich doch voll und ganz verapplet wĂ€hrend die Kollegen von nebenan gelangweilt aus dem Fenster schauen.

Seht ihr, Apple-Fans, der Mac hat auch seine Schattenseiten. Deshalb kann ich sehr gut nachvollziehen, dass grössere Firmen ihre Macs endlich rausschmeisst. So, und jetzt stoppt endlich eure Kritk. Hört auf euch dem Fortschritt in den Weg zu stellen. Denn, wie sich die tollen Admins hier auszudrĂŒcken belieben: „Es spielt ja wirklich keine Rolle welche Plattform man wĂ€hlt“ (solange man Windows wĂ€hlt). Ups, jetzt ist mir das Wort „Windows“ doch noch rausgerutscht, dieses Wort, dass fĂŒr das andere, sehr verbreitete, uns so wohlbekannte Betriebssystems steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.