Es werde Licht: Wintersonnenwende

Sonnenuntergang zwischen 2 Bäumen

Ab heute ist es endlich soweit! Die Tage werden wieder länger. Denn heute ist die Wintersonnenwende. Dieser düstere Winter dauert auch echt schon lang genug. Wenn ich schon im T-Shirt im Dezember rum rennen kann, dann soll es ruhig auch wieder heller werden.

Ich feier jede Minute mehr Licht, denn dieses morgens im dunkeln zur Arbeit und abends im dunkeln nach Hause, geht mir echt auf den Senkel.

Für alle die es interessiert, was so eine Sonnenwende überhaupt ist, Wikipedia kennt die Antwort:

Eine Sonnenwende oder Sonnwende (lateinisch solstitium, griechisch ἡλιοστάσιον hēliostásion „Stillstand der Sonne“) findet zweimal im Jahr statt. Zur Wintersonnenwende – auf der Nordhalbkugel der Erde am 21. oder 22. Dezember – erreicht die Sonne die geringste Mittagshöhe über dem Horizont, während der Sommersonnenwende am 20., 21. oder 22. Juni (an Orten nördlich des nördlichen Wendekreises) ihren mittäglichen Höchststand über dem Horizont. Auf der Südhalbkugel sind die Verhältnisse umgekehrt. Während des dortigen Winters ist auf der Nordhalbkugel Sommer.

Bei einer Sonnenwende erreicht die Sonne im Lauf eines Sonnenjahres den größten nördlichen oder südlichen Abstand vom Himmelsäquator. In diesem Augenblick kehrt die Sonne ihre durch die Schiefe der Ekliptik bewirkte Deklinationsbewegung um und nähert sich wieder dem Himmelsäquator.

Diese maximale Deklination erreicht sie jedes Jahr zweimal: einmal nördlich und einmal südlich des Himmelsäquators; je nach Hemisphäre (also Nord- oder Südhalbkugel der Erde) spricht man dabei jeweils von der Sommer- oder Wintersonnenwende.

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenwende

Spannend, nicht wahr? Aber nun freuen wir uns einfach alle auf mehr Licht, oder seid ihr etwa lichtmuffelig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.