Eine wahre Geschichte – Der Kuchen

Heute möchte ich euch eine wahre und unglaubliche Geschichte über Ablehnung, Intoleranz und Einsamkeit erzählen.

Neulich an einen Ort hinter den Bergen, in der Nähe von den sieben Zwergen* gab es ein Fest. Jemand** hatte Geburtstag. Wie es an dieser Location üblich ist hat dieser Jemand einen leckeren Erdbeerkuchen in Auftrag gegeben.

Dieser Erdbeerkuchen wurde mit sehr viel Liebe hergestellt, mit leckeren Erdbeeren und so nen Vanillezeug. Hmmm… das war lecker.

Es war ein berauschendes Fest mit viel leckeren Kuchen und tausenden*** Liter Sekt. Doch der Kuchen war einfach zu groß für die anwesenden Personen. Somit kam es, wie es kommen musste. Ein Stück blieb über. Damit begann der schlimme Leidensweg für diesen extrem leckeren Kuchen, bzw. für das, was davon über war.

Das Stück Kuchen wurde ganz alleine an einen dunklen und kühlen Ort verbant. Dort musste das Stück Kuchen alleine vor sich hinfrieren, ohne dass es Hilfe von den Flaschen in seiner Umgebung erwartet konnte. Traurig aber wahr!

Es vergingen viele Stunden bis der nächste Tag begann. Noch immer hat niemand den Kuchen befreit und seiner Bestimmung zugeführt. Das war sicher schrecklich für den Kuchen. Er konnte ja auch nichts tun, immerhin war er ja eingesperrt.

Am nächsten Morgen wurden alle informiert, dass es noch ein unglaublich leckeres Stück Erdbeerkuchen gibt. Aber egal wer es angeboten bekommen hat, jeder hat es mutwillig abgeleht, ohne dass dabei an die Gefühle des Kuchenstücks gedacht wurde. Jeder dachte nur an sein eigenes Wohlbefinden. Also musste der Kuchen weitere Stunden im Kühlschrank bleiben. Eine Qual!

Doch dann, nach Stunden der Suche, hat sich ein menschliches Wesen bereit erklärt den Kuchen an sich zu nehmen. Völlig verängstigt und durchgefroren stand da der Kuchen auf dem Teller. Aber wenige Augenblicke war er glücklich endlich seine Bestimmung zu finden, den Magen.

Unglaublich, dass es so viele Stunden gedauert hat, bis sich jemand gefunden hat. Hättet ihr ein Stück super leckeren Erdbeervanilledingsbumskuchen abgelehnt?

Ich hoffe nicht. Mein Menschenbild erholt sich gerade erst von diesen schockierenden Ereignissen!

Also, esst immer schön den Kuchen auf und quält ihn nicht unnötig durch Wartezeiten. Kuchen ist zum essen da, nicht zum angucken!

* Ort geändert, original Ort ist der Redaktion bekannt
** Person ist der Redaktion bekannt
*** Angabe kann leicht gerundet sein


Anzeige:

KonBon Blog

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind der FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.