Canon Eos 2000d Travelkit Einsatzbereit

Canon EOS 2000D – Ist sie Top oder ein Flop?

Lesedauer: 8 Minuten

Ich habe mir am Black Friday als Ergänzung für mein Handy die digitale Spiegelreflexkamera Canon EOS 2000D mit dem Kit Objektiv, Tasche und Speicherkarte gekauft. Aber taugt die Kamera etwas?

Zu meinem Hintergrund mit DSLR-Kameras

Ich habe vor vielen Jahren schon mit Canon DSLR-Kameras (EOS 350D, EOS 40D, EOS 7D, auch mit L Objektiven – die mit dem roten Ring) gearbeitet. Geld habe ich damals schon damit verdient. Ich bin sicher kein Profi, ich interessiere mich auch nicht für Messlabor-Werte, sondern berichte einfach aus meiner Praxis und gebe euch meine subjektive Wahrnehmung wieder.

Warum wollte ich wieder eine digitale Spiegelreflexkamera?

Ich würde gerne flexibler sein beim Erstellen von Fotos für meinen Blog und natürlich auch den privaten Bereich. Nachdem ich viele Jahre keine echte Kamera mehr hatte (nur Knipsen von Sony und Panasonic), aber mal wieder richtig Lust verspürte, in das „verlorene Hobby“ reinzuschnuppern, habe ich mich am Black Friday für ein Knaller-Angebot entschieden. Canon EOS 2000D Body, Canon EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 III Kit Objektiv, 16 GB Speicherkarte und Tasche für gerade mal 349 Euro. Die Idee war, wenn es scheiße ist, kann ich das Set praktisch ohne Geldverlust wieder abtreten. Da das Set so in etwa 550 Euro kostet, ohne diese Rabattschlacht.

Meine Erwartung an die Canon EOS 2000D

Ich habe vor dem Kauf einiges gelesen, die Kamera kommt in den Kundenbewertungen richtig gut weg. Aber was brauche ich, um mit einer Kamera zufrieden zu sein? Folgende Punkte habe ich für mich festgelegt:

  • Brauchbare Bildqualität bis ISO 800
  • 1/2000 Sek. Verschlusszeit für schnelle Objekte
  • Bulb-Modus für Langzeitbelichtung in der Nacht
  • Optischen Sucher (Die Displays find ich ja als Sucher nur im Notfall sinnvoll #Oldschool)
  • 4K-Video mit 60 B/s als Ergänzung zur GoPro
  • GPS wäre schön

Bis auf GPS und 4K-Videos kann man sagen, dass nach meinen Recherchen vor dem Kauf alles vorhanden ist. Aber bei dem Preis kann ich eine geile Videofunktion nicht erwarten, daher habe ich da einen Abstrich gemacht. Full HD kann die Canon EOS 2000D für den Notfall aber aufnehmen.

Anmerkung am Rande: Da die Videofunktion für mich durch das fehlende 4K keinen Mehrwert bringt, werden ich die Kamera schwerpunktmäßig anhand der Fotofunktion bewerten, was eh die Hauptfunktion meiner Meinung ist. Sollte ich doch irgendwann mal was mit der Kamera filmen, würde ich meine Einschätzung dazu aber nachliefern.

Technische Daten der Canon EOS 2000D

Hier einmal die wichtigsten technischen Daten zu der DSLR-Kamera aus dem Hause Canon.

Gehäuse

  • Maße (B x H x T): Ca. 129,0 x 101,3 x 77,6 mm
  • Gewicht: ca. 475 g inkl. Speicherkarte und Akku
  • Objektivanschluss: EF und EF-S
  • Sucher: Optisch (Pentaspiegel) und über LiveView, Dioptrienausgleich -2,5 bis +0,5 m-1 dpt
  • Display: 3,0 Zoll, ca. 920.000 Bildpunkte, kein Touch und nicht schwenkbar
  • Blitz: Interner Aufklappblitz und Blitzschuh für E-TTL II mit entsprechenden Canon EX Speedlites
  • Verbindung: WLAN mit NFC, USB 2.0, HDMI Ministecker, GPS über optionalen externen GPS-Empfänger GP-E2 möglich
  • Speicherkarten: SD-Karte, SDHC-Karte oder SDXC-Karte

Akku

  • Akkureichweite: ca. 400-500 Aufnahmen, je nach Temperatur und Umgebung

Sensor und Prozessor

  • Sensor: APS-C, ca. 22,3 mm x 14,9 mm CMOS-Sensor
  • Crop-Faktor: 1,6
  • Bildprozessor: DIGIC 4+

Aufnahme

  • Fotoauflösung: 24,1 Megapixel im Seitenverhältnis 3:2, 16:9 und 1:1 möglich
  • Videoauflösung: 1.920 x 1.080 (30, 25, 24 B/s), 1.280 x 720 (60, 50 B/s), 640 x 480 (30, 25 B/s)
  • Verschlusszeiten: 30-1/4.000 Sek und Bulb für Langzeitbelichtung
  • Lichtempfindlichkeit: ISO 100-6.400, erweiterbar auf 12.800
  • Foto-Modis: Einzelbild, Reihenbilder (ca. 3 B/s für ca. 150 Aufnahmen in JPEG, 11 Aufnahmen in RAW), Selbstauslöser (2s, 10s)
  • Dateiformat: JPEG und RAW für Fotos, MOV H.264 für Video (maximal 29 Min und 59 Sek bzw. 4 GB pro Video)

Autofokus

  • AF-System: 9 AF-Sensoren
  • AF-Modis: One-Shot AF, AI-Servo, Manuell, AI Focus (wechselt automatisch zwischen One-Shot AF und AI SERVO AF)

Die vollständigen technischen Daten findet ihr auch auf der Canon Website.

Ersteindruck des Canon EOS 2000D Kits

Das Zubehör: Tasche und Speicherkarte

Das Travel-Kit kam direkt in einer großen Umverpackung, in der sich dann die Tasche und die Kamera-Verpackung befanden. Die Tasche macht einen guten Eindruck. Diese ist nicht wasserfest, aber zum Transportieren der Kamera mit aufgesetzten Objektiv sowie einem Wechselobjektiv reicht die Tasche aus. Die Verarbeitung ist gut und die Aufteilung sinnvoll.

Dann habe ich die Kamera-Verpackung ausgepackt. Wie von Canon gewohnt gibt es erst mal ein Handbuch und Kleinkram wie Gurt und Speicherkarte zu sehen. Die Speicherkarte wirkt jetzt eher Low-Budget, aber neue hochwertige Speicherkarten kosten heute nicht mehr die Welt. Für den Anfang reicht die aber. Die 16 GB genügen auch für mehr Fotos, als eine Akkuladung der EOS 2000D vermutlich überhaupt zulässt.

Dann kommt endlich das Hauptfach. Der Akku ist ja Standard, das Ladegerät ist jetzt auch nicht so spannend.

Das Objektiv: Canon EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 III

Ich nahm mir nun das Objektiv. Es ist leicht und aus Kunststoff, wirkt aber nicht wackelig und auch nicht schrottreif. Für den Preis empfinde ich zumindest auf den ersten Blick die Verarbeitungsqualität als angemessen. Schade ist aber, dass Canon hier ein Objektiv ohne Bildstabilisator gewählt hat. Die Streulichtblende EW-60C ist nicht im Lieferumfang, kann allerdings günstig nachgekauft werden.

Ich habe das Kit Objektiv allerdings kurzfristig durch ein Canon EF-S 18-135 mm F3.5-5.6 IS STM ersetzt, da hier die Brennweite besser in mein Anforderungsprofil passt.

Ein paar Testbilder mit dem Kit Objektiv haben gezeigt, dass die Bildqualität echt ganz gut ist. Aber am Ende war mir die Brennweite bis 55 mm trotz Crop-Faktor 1,6 zu wenig als „Immer-Drauf-Objektiv“. Hier könnt ihr 3 Bilder des Kit-Objektivs, welche nicht bearbeitet wurden, anschauen. Für die schlechten Lichtverhältnisse in der Wohnung richtig gut, finde ich.

Der Body: Canon EOS 2000D

Nun zum Body, die Canon EOS 2000D. Ich empfinde die Kamera als sehr gut verarbeitet. Alle Knöpfe und Schalter sind ordentlich verbaut. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, wirkt aber nicht wie Plastikmüll. Der Griff ist gummiert und dadurch griffiger als die restliche glatte Gehäuseoberfläche. Der Akkudeckel macht auch einen soliden Eindruck und das Einsetzen von Speicherkarte und Akku lief problemlos. Alles in allem für den Preis eine sehr schöne Verarbeitung. Klar, kein Vergleich zu der EOS 7D damals, aber das ist ja auch eine ganz andere Liga, sowohl in Preis, Qualität und Gewicht.

Für mein Empfinden ist die Haptik des Canon EOS 2000D Kits für den günstigen Preis sehr gut und wird insbesondere Fotoeinsteigern viel Spaß machen. Habt ihr auch die EOS 2000D? Wenn ja, wie findet ihr die Haptik des Kits? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Die erste Tour mit der Canon EOS 2000D in der Natur

Es dauerte ein paar Tage, bis ich die Kamera dann endlich auch mal in der Praxis testen konnte. Das Wetter war richtig scheiße und so musste ich mich erst einmal in Geduld üben. Aber dann ging es schon mit dem neuen 18-135 mm Objektiv in den Gutspark Berne. Hier musste ich noch ein paar GoPro-Aufnahmen machen, um ein Video für euch zu finalisieren.

Dabei probierte ich dann auch die Canon-Kamera ein erstes Mal in der Natur aus. Hier ein paar Bilder meiner Tour. Es war einfach alles braun, matschig, dunkel und nass. Die Tour hat nicht so Begeisterung in mir ausgelöst, was aber nicht an der Kamera lag. Mir war kalt, ständig war alles beschlagen und ich hatte Hunger. Aber für mich reichte es für einen Ersteindruck.

Das Handling der Kamera ist sehr gut. Alle Knöpfe sind mit ein wenig Übung blind erreichbar. Der Fokus über den Sucher ging zügig und das Gewicht der Kamera war leicht zu tragen. Die Kit-Tasche hat mir in der Praxis dann allerdings nicht so gut gefallen. Durch den zweiten Deckel unter dem Deckel war das alles etwas unhandlich. Das kann Canon besser. Aber spätestens wenn das zweite Objektiv kommt, muss eh was Neues her.

Alles in allem war das Licht sehr schlecht. Ich glaube, ein (Einbein)Stativ hätte mir geholfen. Für die meisten Objekte musste ich eine zu kleine Blendenzahl wählen, was für zu wenig Tiefenschärfe sorgte. Aber mit einer größeren Blendenzahl hätte ich dann wieder ein Thema mit der Belichtungszeit und ggf. dem ISO Wert bekommen. Das kann man aber kaum der Kamera vorwerfen. Mit Stativ wäre alles möglich gewesen. Ich werde euch bei Gelegenheit also noch mal „Schön-Wetter-Fotos“ nachreichen. Wann weiß ich aber nicht genau. Hamburg lässt momentan wieder mal nur feinstes Grau am Himmel erscheinen.

Erstes Fazit zu der Canon EOS 2000D

Hier eine Einschätzung zu der Canon EOS 2000D:

Bildqualität
Geschwindigkeit
Funktionsumfang
Bedienbarkeit
Verarbeitungsqualität
Schutz vor Umwelteinflüssen
Lieferumfang
Preis-Leistungs-Verhältnis

Zusammenfassung

Die EOS 2000D gefällt mir nach dem ersten Test sehr gut. Das fokussieren im LiveView ist zwar wirklich langsam und 3 Bilder die Sekunde nicht sonderlich viel, aber ansonsten bin ich persönlich mit der DSLR-Kamera zufrieden. Am Ende habe ich nur 349 Euro für das Kit ausgegeben. Das ist die Kamera absolut wert! Auch wenn ich das mitgelieferte Objektiv direkt wieder verkauft habe. Wer aber komplett neu einsteigen will in dieses wundervolle Hobby, wird mit dem 18-55 mm Kit-Objektiv sehr zufrieden sein. Es hat eine tolle Bildqualität.

3.9

Mit dem Canon EF-S 18-135 mm F3.5-5.6 IS STM Objektiv, welches ich sehr günstig gebraucht gekauft habe, kann ich jetzt erst einmal entspannt ein paar Monate fotografieren. Weitere Objektive (Telezoom und Makro sowie wohl noch eine Festbrennweite) werden aber ganz sicher folgen.

Pro und Kontra

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Gute Bildqualität, sogar bei hohen ISO Werten
  • Gute Bedienung der Knöpfe und Schalter
  • Aufnahmen im RAW Format
  • WLAN vorhanden
  • Fernsteuerung über Handy möglich
  • Leicht und handlich
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Kit-Objektiv mit guter Bildqualität
  • Große Objektiv- und Zubehörauswahl

Kontra

  • Langsamer Fokus im LiveView
  • nur 3 B/s in der Reihenaufnahme
  • nur 9 AF-Sensoren
  • Kein GPS
  • Nicht All-Wetter-tauglich
  • Kit Objektiv ohne Bildstabilisator

Sofern sich meine Meinung zu der 2000D ändert, werde ich das hier im Artikel ergänzen. Ich hoffe, euch hat der Bericht weiter geholfen und würde mich sehr über eure Einschätzung bzw. Meinung zu dieser Kamera in den Kommentaren freuen.

Canon Eos 2000d Travelkit Einsatzbereit

Canon EOS 2000D mit dem Kit Objektiv

Kleiner Tipp zum Abschluss: Wenn ihr komplett neu in der Welt der Spiegelreflexkameras seid und das Gefühl habt, jede Fotoknipse macht bessere Fotos als eure erworbene DSLR-Kamera, dann möchte ich euch die Website Fotolehrgang.de empfehlen. Mir ging es damals ebenso! Ich wusste nicht, was das Zusammenspiel aus Brennweite, Blende, ISO und Belichtungszeit so bewirkt. Mir hat die Website bzw. das Buch sehr viel Wissen vermittelt.


in

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert