Mahnmal Harburger Synagoge

Mahnmal für die ehemalige Harburger Synagoge

Neulich habe ich beim Warten auf den Bus das Mahnmal für die ehemalige Harburger Synagoge entdeckt. Hier folgt nun ein weiterer Hamburg erinnert Beitrag für euch.

Das Mahnmal findet ihr Ecke Eißendorfer Straße und Knoopstraße an einer Häuserwand stehen.

Rekonstruierten Portal Synagoge Harburg

Hier wurde das Portal der ehemaligen Harburger Synagoge rekonstruiert und die Geschichte auf 2 Gedenktafeln niedergeschrieben. Hier Bilder von den Gedenktafeln.

Inschrift 1 Harburger Synagoge
Inschrift 2 Harburger Synagoge

Dieser Ort des Erinnerns befindet sich an dieser Stelle seit 1988 an der Außenwand der nach dem Krieg errichteten Wohnhäuser. In direkter Umgebung findet ihr den Bahnhof Harburg Rathaus, das Rote Rathaus und das Harburger Mahnmal gegen Faschismus. Ihr kommt hier auch vorbei, wenn ihr mit dem Bus zum Wildpark Schwarze Berge fahren wollt.

Infotafel Mahnmal

Geschichte der ehemaligen Harburger Synagoge 

Die jüdische Gemeinde Harburg/Wilhelmsburg errichtete im Jahr 1862 die Synagoge. Doch wie in ganz Deutschland änderte sich auch hier das Leben schlagartig, als die Nazis die Macht in Deutschland übernahmen. Ab 1936 waren nur noch so wenig jüdische Menschen in der Gemeinde, das keine Gottesdienste mehr abgehalten wurden. Beim Pogrom am 09.11.1938 wurde die Synagoge noch verschont, aber eine Nacht später haben Angehörige der SA die Synagoge zerstört. 1941 wurde diese dann endgültig abgerissen und das Gelände wurde an eine Autowerkstatt verkauft. Nach dem Krieg wurden dann Wohnhäuser auf dem Gelände errichtet. 


in

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert