Hallo Nazis,

am Samstag, den 10.10.15, kam es in Bramfeld zu einer Minikundgebung von euch, unter der Fahne der NPD. Euer (Hamburger) Führer Thomas Wulff hat an diesem Tag gezeigt, wie Nazis wirklich ticken.

Das obligatorische Nazi-BlaBla hat sicherlich eh keiner mitbekommen, und nach wenigen Minuten wurde die für 1,5 Std. angesetzte Veranstaltung durch die Polizei auch wieder beendet. Angeblich weil der Schutz von euch nicht garantiert werden könne. Naja, es waren halt rund 200 normale Menschen da, um den 7 Nazis entgegenzutreten. Aber es war alles friedlich, man könnte fast sagen, um 9 Uhr aufstehen war einfach zu früh für uns 😀


Unter abspielen eures Megahits (Nationalhymne) habt Ihr dann eure 7 Leute eingepackt und in Sicherheit gebracht… moment…

Genau genommen hat der Wulff 3 eurer Kameraden zurückgelassen. 4 Nazis sind in das Fluchtfahrzeug gestiegen und sind unter massiven Polizeieinsatz aus dem Kessel geflohen. Naja, Nazis halt, zu Feige für den Dialog. Beim rausfahren wäre dann auch fast noch ein Gegendemonstrant überfahren worden.

Man könnte da den einen oder anderen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung erkennen. Und das, wo Ihr deutsche Tugenden (Gesetzestreue usw.) so abfeiert. Gesetze sind ja einzuhalten, nicht wahr?

Die 3 verbliebenen Kameraden von Thomas Wulff blieben dann am Kundgebungsplatz zurück. Da die Polizei kurz mal unaufmerksam war, waren die 3 Kameraden dann auch schnell von gefühlt unendlich vielen Polizisten mit sehr aggressiven Hunden und Gegendemonstranten umgeben. Rein prophylaktisch für den Schutz dieser Bauernopfer des Thomas Wulff.

Während der Führer auf der Flucht war, um seinen Arsch vor einer nicht existierenden Gefahr zu retten, ließ er Bauernopfer zur Ablenkung zurück. Da seht Ihr mal, wo die Kameradschaft aufhört. Wenn es ungemütlich wird, werden Kameraden geopfert, wenn es für einen von Vorteil ist. Hübsch solidarisch habt ihr es in euren Reihen.

Vielleicht solltet Ihr noch mal darüber nachdenken, wem Ihr stumpf folgt und mal die Augen für die Realität öffnen! Denn niemand muss ein Nazi sein! Es gibt immer andere und sinnvollere Wege seinen Frust über das eigene Leben in den Griff zu bekommen. Dafür muss man nicht unbeteiligte Menschen hassen, das bringt euch eh nix, bis auf noch mehr Vereinsamung und Frust.

Lasst euch helfen! Es tut nicht weh! Hilfe findet Ihr hier: Netz gegen Nazis


Anzeige:

KonBon Blog

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind der FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.