Ich habe in letzter Zeit immer wieder Überschriften bei Facebook und Twitter zu Horrorclowns gelesen, aber mir dabei nichts weiter gedacht.

Bis ich vorgestern mal durch zufall Nachrichten im Fernsehen gesehen habe, war ich der Meinung, dass Horrorclowns eine neue Erfindung vom Der Postillon wären. 😀

Jetzt wo ich gelernt habe, dass der Postillion scheinbar doch nichts mit der neuen Modeerscheinung der Horrorclown zu tun hat, frage ich mich natürlich, was mit diesen Menschen nicht stimmt?

Wie viele Drogen muss man nehmen um so gestört zu sein? Als Clown verkleidert Menschen anzugreifen ist unverantwortlich und dämlich. Horrorclowns mit langen Messern, mit großem Hammer oder sogar mit Kettensägen soll es bereits gegeben haben. Das ist doch absurd und auf so vielen Ebenen total verstörend!

Wie man in der USA damit umgehen könnte ist weitestgehend klar, du ziehst ne Knarre und ballerst den Clown die Rübe weg. Problem erledigt! Glücklicherweise sind wir hier aber nicht im Wilden Westen und nicht jeder Vollhonk darf mit einem Ballermann durch die Straßen laufen.

Und nun? Die Polizei rät:

  1. Man sollte nicht absichtlich in die Nähe der Gruselclowns gehen
    Meine Meinung: Klingt nach einer sinnvollen Idee
  2. Man sollte auf sich und die Situation aufmerksam machen
    Meine Meinung: Funktioniert in Horrorfilmen auch immer großartig – nicht!
  3. Weglaufen
    Meine Meinung: Gute Idee, wenn Omi mit Ihrem Hackenporsche unterwegs ist leider wenig praktikabel!
  4. Die Polizei rufen, wenn man sich bedroht fühlt
    Meine Meinung: Vor oder nach dem weglaufen? Ich stell mir gerade so vor: „Tschuldigen Sie Herr Gruselclown, ich müsste noch kurz telefonieren“ 😀

Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, wie ich reagieren würde. Ich denke es wäre irgendwas zwischen weglaufen und umboxen, je nachdem was der für Gegenstände mit sich führt.

Und was haltet Ihr von der Hysterie um diese Horrorclowns? Hier mal ein paar Beiträge aus dem Internet:


Anzeige:

KonBon Blog

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind der FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.