Fc St Pauli Gegen Spvgg Fuerth 2018 Nach Abpfiff

Die Südkurve präsentiert: Singen für den FC St. Pauli

Samstag hatte der FC St. Pauli die Mannschaft der Spielvereinigung Fürth am Millerntor zu Gast. Es war der 17. Spieltag der 2. Bundesliga.

Ich ging mit einem guten Gefühl ins Stadion. Ein entspanntes 5:0 habe ich mir vor dem Spiel ausgemalt. Ganz so dolle kam es dann aber doch nicht. Aber es gab trotzdem wenig Grund zum Klagen.

Aufstellung von FC St. Pauli 1. Herren

In der Startaufstellung standen in diesem Spiel:

Himmelmann, Zander, Carstens, Avevor, Kalla, Dudziak, Knoll, Miyaichi, Allagui, Møller Dæhli, Veerman

Auf der Bank machten es sich bequem:

Brodersen, Nehrig, Diamantakos, Sobota, Schneider, Zehir, Park

Das Spiel FC St. Pauli gegen SpVgg Fürth

Die erste Halbzeit gegen die Kleeblätter

Das Spiel war kaum angepfiffen, schon hatte Miyaichi den ersten Schuss aus knapp 15 Metern an die Latte geknallt. Starker Beginn! Hinten stand der FC St. Pauli sehr gut, so dass für die Fürther Stürmer kaum was nach vorne ging. Insgesamt verlief das Spiel überwiegend im Mittelfeld und eher ausgeglichen.

In der 21. Minute schepperte es dann das erste Mal. Eine Ecke von rechts landete auf dem Kopf von Henk Veerman, der köpfte stark, aber der Torhüter konnte den Ball noch an die Latte lenken. Den Abpraller konnte dann Florian Carstens im Fünfer stehend sicher zum 1:0 verwandeln. Wohoooo!

Nach 30. Minuten hatte die Südkurve bereits über 10 Fangesänge rausgehauen. Im Schnitt alle 3 Minuten wurde etwas Neues angestimmt. Im Anschluss lief das Spiel wieder überwiegend im Mittelfeld. Wirklich große Chancen gab es kaum noch und so ging es mit der knappen, aber verdienten Führung, in die Kabine.

Die Nachspielzeit der 1. Halbzeit betrug nur eine Minute. Das reichte aber für 3 Fangesänge in der Südkurve. In Summe haben wir locker 20 verschiedene Fangesänge in der Spielhälfte rausgehauen. Alle 2-3 Minuten gab es was Neues. War das ein Rekordversuch?

Die zweite Halbzeit gegen die Kleeblätter

Die Gesangs-Performance der Südkurve ging weiter. Krass, dass es auch keine Wiederholungen gab. Das Songbook von Sankt Pauli ist einfach der Knaller. Auf dem Platz drückten die Kiezkicker weiter auf das 2:0. In der 50. Minute hatte Sami Allagui das Ding auf dem Kopf, aber traf nur den Pfosten.

Fürth gab sich aber nicht auf und war bemüht unsere Abwehr zu knacken. Doch es dauerte bis zur 58. Minute, bis die Gäste ihre erste Torchance hatten. 10 Minuten später hatten Sie dann noch in einer Überzahlsituation die riesen Chance zum Ausgleich. Doch Robin Himmelmann klärte die 100%ige Chance. Nicht clever gespielt von der SpVgg Fürth.

Wie heißt es immer so schön, wer seine Chancen nicht nutzt, muss mit den Konsequenzen leben. Für Fürth war die Konsequenz das 2:0 für den FC St. Pauli in der 69. Minute durch Ryo Miyaichi. Mats Møller Dæhli ging Richtung Grundlinie, flankt auf Miyaichi, der mit einem Flugkopfball zur Vorentscheidung trifft.

In der Südkurve waren wir nun schon bei über 30 Fangesängen. Nach dem Tor hatte Miyaichi noch die riesen Chance zum 3:0, aber der Schuss ging knapp am Kasten der Fürther vorbei. Kurz vor dem Ende gab es noch einen Lattentreffer der Fürther nach einem Kopfball, bevor die 3-minütige Nachspielzeit begann.

5 Fangesänge wurden in der Nachspielzeit rausgehauen. Heute präsentierte die Südkurve einen großen Teil des Songbooks der Fanszene, ohne sich dabei wiederholen zu müssen. Trotzdem reichte die Zeit nicht, um alles rauszuhauen. Das zeigt aber auch, wie unfassbar viele Fangesänge wir haben. War irgendwie ganz geil.

Fazit zum Spiel FC St. Pauli gegen SpVgg Fürth

Ich hatte von der ersten Sekunde an nie das Gefühl, dass wir in diesem Spiel nicht 3 Punkte holen. Sankt Pauli spielte solide und ließ hinten nicht viel anbrennen. Fürth stand selbst nach dem 1:0 oft zu tief und hatte scheinbar Angst eine herbe Klatsche wie gegen Aue zu kassieren. Von daher geht der Sieg vollkommen in Ordnung und hätte durchaus auch noch 1-2 Tore höher ausfallen können.

Damit beenden die Boys in Brown die Hinrunde punktgleich mit Platz 3 (Union Berlin) auf dem 4. Platz der 2. Bundesliga. Wer hätte damit vor der Saison gerechnet? Ich auf jeden Fall nicht!

Als nächstes spielen die Profis vom FC St. Pauli am Millerntor gegen Magdeburg. Das Spiel soll am 22.12.18 um 13:00 Uhr stattfinden. Alle hin da!

Hamburg ist Braun-Weiß!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top