Fahrradfahrer die gerne Tod sein wollen

Fahrradfahrer Dunkel Ohne Licht

Wie ihr seht, seht ihr absolut nichts! Also fast zumindest. Denn auf dem Bild ist ein Fahrradfahrer versteckt. So ähnlich sehen Menschen auf Fahrrädern aus, wenn sie ohne Licht sowie ohne Reflektoren bei Dunkelheit fahren. Gestern ist mir ein besonders lebensmüdes Exemplar begegnet.

Radler, die im Dunkeln ohne Licht freihändig mit Handy am Ohr einen Hügel mit hohen Tempo runterfahren, betteln förmlich nach dem Tod, oder?

Twitter: Konrad Bonacker (@KonBon) 16. Dezember 2015

Aber was hat der Fahrradfahrer getan?

In Eißendorf, da wo die Harburger Berge zu finden sind, geschah es gegen 16:50 Uhr, dass ich nach Feierabend auf einem Fußweg bergab marschierte. Schräg hinter mir ging eine Mutter mit Kinderwagen, ebenfalls auf dem Fußweg. Zwischen uns rund 3 bis 4 Meter Platz. Soweit ist das nichts, was den Adrenalinpegel ansteigen lässt.

Doch plötzlich schoss von weiter oben auf dem Berg ein Fahrrad auf dem Gehweg im Slalom um uns herum. Dabei radelte er auf der falschen Straßenseite trotz vollständig freien und breiten Radweg. Das ist meiner Meinung bereits gefährlich und rücksichtslos. Als ich den Radfahrer dann allerdings sah, fielen mir noch einige Dinge an seinem Gesamtauftritt auf, welche selbst mich als begeisterten Fahrradfahrer fassungslos machen:

  1. Er fuhr auf der falschen Straßenseite auf dem Fußweg, statt auf dem Radweg
  2. Es war Dunkel, er fuhr ohne Licht
  3. Er fuhr komplett freihändig
  4. Er war am Telefonieren, mit dem Handy am Ohr.
  5. Er fuhr sehr schnell
  6. Er war dunkel gekleidet und hatte keinen Helm auf
  7. Es gab nichts am Fahrrad, was nach einem Reflektor aussah

Fahrradfahrer*innen die so radeln und handeln, wünschen sich doch mit Sicherheit den Tod, oder sehe ich das verkehrt? So viel Adrenalin kann mein Körper keinesfalls produzieren, dass ich so ein wahnsinniges Fahrmanöver absolviere.

Ich werde ja schon mit Licht und komplett ausgestatteten Reflektoren gefühlt regelmäßig abends fast umgefahren. Aber die unnachahmliche Fahrweise des Kollegen hier schockiert mich nachhaltig.

Fatbike Im Dunkeln Beleuchtet

Liebe Fahrradfahrer*innen, bitte macht euer verdammtes Licht an. Spätestens, wenn es dämmert, erhöht das eure Überlebenschancen deutlich. Das verhindert Unfälle oder zumindest problematische Situationen im Straßenverkehr. Im Dunkeln sieht man uns Radler*innen sonst meistens erst, wenn es zu spät ist. Macht euch sowie andere Verkehrsteilnehmer*innen nicht unglücklich!

Fahrrad fahren ist einfach so schön, da muss man nicht unnötig sein Leben riskieren! Habt ihr auch schon so ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bin sehr auf eure Kommentare gespannt!

Von Konrad

Moin, ich bin Konrad und bin Betreiber dieses Blogs. Meine Interessen sind Roter Stern Kickers 05, FC St. Pauli, Fahrrad fahren, Wordpress und SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.