Critical Mass Hamburg

Critical Mass Hamburg – Was soll das überhaupt?

Ein paar mal im Jahr fahre ich die Critical Mass Hamburg mit. Wenn man davon erzählt, tauchen immer wieder Fragen auf oder man wird bepöbelt. Hier schreibe ich mal meine Sicht zu diesen monatlichen Fahrradtouren.

Was ist die Critical Mass überhaupt?

Hierbei handelt es sich einfach nur um eine Radtour, welche einmal im Monat stattfindet. Dabei beziehen sich die Teilnehmer dieser Fahrradtour auf den § 27 StVO:

Für geschlossene Verbände gelten die für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen sinngemäß. Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren. Kinder- und Jugendgruppen zu Fuß müssen, soweit möglich, die Gehwege benutzen.

Das Gesetz: § 27 StVO – Verbände – dejure.org

Es handelt sich um keine Demo und es gibt auch keinen Organisator in dem Sinne. Daher kommt ohne Banner, Trillerpfeifen und Co. Einfach das Fahrrad unter den Hintern klemmen und die Stadt mal von den Hauptstraßen erleben. Für den Verband gelten dabei weitestgehend die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Wobei der Verband als ein Fahrzeug angesehen wird. Das heißt, wenn die Führungsgruppe an einer roten Ampel ankommt, muss auch angehalten werden. Wenn die Führungsgruppe aber über eine grüne Ampel gefahren ist, kann der ganze Verband nachziehen.

Die Route steht im Vorhinein nicht fest. Wer vorn fährt, gibt im Prinzip den Weg vor. Hierbei sollte aber beachtet werden, dass die Straßen für die Anzahl der teilnehmenden Radfahrer geeignet sind. Wir sind mal mit über 3.000 Fahrradfahrern die Farmsener Landstraße entlanggefahren. Das hat so semi-prächtig funktioniert. Daher ergibt es schon Sinn, dass Menschen die Fahrradtour anführen, die einigermaßen ortskundig sind und die Bedürfnisse für so einen großen Verband einschätzen können.

Sinn dieser Touren ist es, neben dem Spaß haben, den Autofahrern bewusst zu machen, dass diese nicht alle Rechte allein haben. Auch Radfahrer haben in vielen Fällen das Recht zur Nutzung der Straßen. Alle Verkehrsteilnehmer täten gut daran, etwa entspannter zu werden! Drängeln, Pöbeln sowie lebensgefährdende und wahnwitzige Überholmanöver bringt im Stadtverkehr in der Regel ohnehin keinen Vorteil!

Wann startet die Critical Mass?

Die Critical Mass Hamburg und auch andernorts beginnt immer am letzten Freitag eines Monats um 19 Uhr. Egal zu welcher Jahreszeit, egal bei welchem Wetter. Ein paar Menschen schwingen sich immer auf den Sattel und über 16 werden es eigentlich immer.

Wo startet die Critical Mass?

Das wird von Ort zu Ort unterschiedlich gehandhabt. In Hamburg ist der Startpunkt immer der Endpunkt von der letzten Critical Mass. Damit die Teilnehmer immer den richtigen Startpunkt finden, gibt es hier eine Liste, in der ihr sehen könnt, wo die Tour letztes Mal geendet ist: criticalmass.in

Das Konzept der Startplatzfestlegung ergibt durchaus Sinn, da die Fahrradtour ja keine angemeldete Demo mit Veranstalter ist, sondern sich einfach nur Menschen zum gemeinsamen Fahrrad fahren treffen. Dadurch ist auch immer ein wenig Abwechslung in den Touren.

Wie lange dauert eine CM-Radtour?

Letztlich so lange wie du möchtest. Meistens werden 2 – 4 Stunden gefahren. Das Tempo ist dabei eher entspannt. Außerdem kann jeder Teilnehmer für sich die Tour vorzeitig verlassen oder auch später dazustoßen. Niemand ist verpflichtet, vom Start bis zum Ende dabei zu bleiben.

Ich bin auch schon häufiger vorzeitig ausgestiegen aus der Tour. Manchmal habe ich aber auch bis zum Ende durchgezogen. Meiner Erfahrung nach werden immer um die 30 – 35 Kilometer zurückgelegt. Mit An- und Abfahrt zur Fahrradtour können also schnell mal 50 Kilometer Strecke und mehr zusammenkommen. Aber es macht Spaß. Besonders, wenn man in netter Begleitung unterwegs ist. Wie sagte ein Freund mal bei einer der Ausfahrten:

Wann kann man in Hamburg schon mal entspannt auf der Hauptstraße fahren und sich dabei nett unterhalten?

Ein Freund

Dem kann ich nichts mehr hinzufügen! Fahrt also einfach mal selbst mit!

Was muss ich bei meiner Teilnahme beachten?

Theoretisch nichts, außer sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten. In Hamburg wird die Mass auch von der Polizei begleitet, da die Critical Mass Hamburg im Schnitt einer der Größten überhaupt ist. Wie immer gilt, nutzt gesunden Menschenverstand. Lasst Glasflaschen zu Hause. Denn niemand möchte die Fahrradtour wegen Platten durch Scherben beenden. Außerdem wäre rücksichtsvolles und sicheres Fahren mehr als nur wünschenswert. Fahrt nicht in den Gegenverkehr. Da kommen euch nämlich Autos entgegen. Überholt nicht rücksichtslos andere Radfahrer und pöbelt nicht so viel herum, auch wenn Autofahrer mal die Klappe unangemessen weit aufreißen. Die meisten Pöbeleien kommen von Autofahrern, die scheinbar nicht wissen, wie das mit der Straßenverkehrsordnung so funktioniert. Lasst euch da nicht auf Diskussionen ein. Bleibt immer freundlich!

Passt auf euch auf. Manchmal gibt es, nett formuliert, ungeduldige Autofahrer, die versuchen quer durch den Fahrradverband zu fahren. Das ist allerdings nicht die Regel, also habt keine Angst. Tragt aber dennoch zum Selbstschutz immer einen Fahrradhelm und wenn es droht dunkel zu werden, macht auch gut sichtbare Kleidung die Tour etwas sicherer. Dass ein Mindestmaß an Verkehrssicherheit bei dem Fahrrad gegeben sein sollte, versteht sich von allein.

Mein Fazit zur Critical Mass Hamburg

Wer gerne Fahrrad fährt, wird bei einer Critical Mass sicher Spaß haben. Besonders, wenn man mit Freunden unterwegs ist. Für mich ist es immer wieder ein schöner Tagesausklang, wenn ich mich dieser Radtour anschließe.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein Kommentar wird manuell geprüft und freigegeben. Daher erscheint dieser nicht sofort, sondern normalerweise innerhalb weniger Stunden.